ASV – Uniting Nations 4:2 (3:1), 1.8.2020 15:00 Feuerbach (Stadtliga)

Mit dem neuerlichen Erfolg gegen den aktuellen Tabellenführer, wird der ASV in dieser Saison zum Favoritenschreck. Gegen einen athletischen Gegner entschied bei hochsommerlichen Temperaturen am Ende die größere fußballerische Klasse.

Der ASV musste an diesem Tag auf besonders viele Spieler verzichten und trat mit insgesamt 15 Leuten an, darunter 2 Gäste. Einer davon, Xi, half auf der halb verwaisten Innenverteidiger-Position aus, im Wechsel mit Lasse und Armin. Rechts hinten feierte Mark für dieses Spiel sein Comeback. Die Offensive wurde von Murat und Melik komplettiert. Julian gab im Laufe des Spiels sein Debüt.

Der ASV startete mit der folgenden Aufstellung: Dominik – Nino, Armin, Lasse, Mark – Isi, Chris N. – Vinz, Murat, Volker – Ömer.

In den ersten 20-25 Minuten bis zur Trinkpause kam Uniting Nations besser ins Spiel, setzte in der Offensive vor allem auf lange hohe Bälle, die die ASV-Abwehr zunächst vor einige Probleme stellten. Bei heißen Temparaturen drohte man zudem von dem athletischen Gegner niedergerannt zu werden. Ein paar heikle Momente musste die ASV-Abwehr daher überstehen, bis plötzlich Ömer auf der anderen Seite mit einem Schlenzer links ins lange Eck den gegnerischen Torwart überlistete. Das 1:0 kam zu diesem Zeitpunkt ein bisschen aus dem Nichts und war etwas glücklich. So gelang Uniting Nations ca. 10 Minuten später der Ausgleich nach einem leicht abgefälschten Schuss, der sich hinter Torwart Dominik ins Tor senkte.

Nur wenig später konnte der ASV nach Flanke von Ömer jedoch erneut in Führung gehen. Melik markierte diesen sehenswerten Treffer mit einem gut platzierten Kopfball. Die Trinkpause brachte den Gegner noch mehr aus dem Konzept. Es gelang kaum noch ein gefährlicher Ball in die Spitze. Der ASV stand jetzt etwas tiefer und das Mittelfeld mit Isi, Chris N. und Julian, sowie Lasse, der im zweiten Viertel des Spiel im defensiven Mittelfeld spielte, ließen dem Gegner im Zentrum wenig Raum. Dessen lange Bälle verpufften auch zusehens, oder das Mittelfeld der Uniting Nations fand erst gar keine Möglichkeit sie zu spielen. Ömers 3:1 war zu dieser Zeit bereits die Vorentscheidung. In der Folge hätte der ASV die Führung auch gut und gerne auf 5:1 ausbauen können. Ein Lattentreffer von Ömer sowie zwei Aktionen von Lasse und Ömer alleine vor dem gegnerischen Torwart, hätten das Ergebnis leicht hochschrauben können.

Nach der Pause versuchte es UN mit Alleingängen und hartem Zweikampfverhalten. Das war bis 10 Meter in die ASV-Hälfte zwar durchaus effektiv, auch weil der Schiedsrichter wenig abpfiff, doch Zählbares sollte daraus nicht entspringen. Auf der anderen Seite ließ Melik im Strafraum seinen Gegenspieler aussteigen und erhöhte noch vor der zweiten Trinkpause auf 4:1. Das Spiel war entschieden. UN versuchte zwar den Druck zu erhöhen, konnte bis auf einen Mann im zentralen Mittelfeld spielerisch aber nicht mithalten. Mit klugen Pässen schaffte es der ASV mehrfach in Kontersituationen zu kommen. Bei einer davon wurde Ömer mit einer klaren Notbremse an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Die fällige rote Karte blieb jedoch aus, der Freistoß verpuffte. Auch in weiteren Aktionen waren die Offensivkräfte des ASV nur durch Fouls zu stoppen. UN kam mit einem Schuss aus der zweiten Reihe noch auf 4:2 heran. Danach war das Spiel zu Ende.

Am Ende hatte eine geschlossene Mannschaftsleistung den letztlich hochverdienten 4:2-Erfolg gebracht. Darüber hinaus erwähnenswert, waren neben den Torschützen die bärenstarke Leistung von Lasse in der Innenverteidigung, vor allem in der zweiten Hälfte, das starke Debüt von Julian und das tolle Comeback von Mark. Fawaz lieferte sein bisher bestes Spiel im ASV-Dress ab. Xi, der ab der ersten Trinkpause in der Innenverteidung agierte, war ebenfalls eine gute Verstärkung.

Für den ASV am Start:

Tor: Dominik
Abwehr: Armin, Fawaz, Xi, Lasse, Mark, Nino
Mittelfeld: Chris N., Isi, Julian, Melik, Murat, Vinz, Volker
Sturm: Ömer

Tore:
1:0 Ömer
2:1 Melik
3:1 Ömer
4:1 Melik

ASV – ZME 2:1 (1:1), 25.7.2020 13:00 Feuerbach (Stadtliga)

Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerungen gegenüber den vorangegangenen Spielen errang der ASV den ersten Saisonsieg nicht unverdient.

Die erste halbe Stunde ging jedoch an die Mannschaft von ZME, die von Beginn an viel Druck machte und den ASV am eigenen 16er einschnürte. Bis zur Trinkpause schien es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Gegentreffer fällt. Nach der Trinkpause rückte Maxi ins defensive Mittelfeld, das dadurch mehr an Stabilität gewann. ZME drückte weiter, konnte sich aber nicht mehr ganz so gut entfalten wie zuvor. Dennoch ging der Gegner 1:0 in Führung. Während einige Spieler von ZME nach einem vermeintlichen Foulspiel von Henrique noch protestierten, brachte ein verzogener, krummer Schuss der sowohl Armin als auch Dominik auf dem falschen Fuß erwischte, die zwar zu diesem Zeitpunkt verdiente, aber im Abschluss glückliche Führung für ZME.

Dieser Treffer war jedoch der Weckruf für den ASV, der jetzt besser ins Spiel kam, obwohl der Tabellenführer einige fußballerisch starke Leute in seinen Reihen hatte, die das Spiel bis dahin schön von hinten aufzogen. Der ASV hielt jedoch dagegen und gab sich keinesfalls geschlagen. Rund um den gegnerischen Strafraum wurden auch Schwächen des Gegeners offensichtlich, während dessen Offensive zwar weiter gefährlich blieb, aber nicht mehr den Druck entfachen konnte wie zu Beginn.

Als Ömer wenig später im gegnerischen Strafraum zum Dribbling ansetzte, konnte er nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden. Ein Verteidiger fuhr ihm nur in die Beine und so gab es den völlig berechtigten Strafstoß. Der Gefoulte schoss selbst und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Auf der Gegenseite stand die gesamte Defensive jetzt besser und so kam es nur noch bei Standard-Situationen zur Gefahr für das ASV-Tor.

Nach dem Pausenpfiff war das Spiel ausgeglichener. In einer starken Phase erspielte sich der ASV durch Konter, die eine oder andere Chance, ohne jedoch letztlich zwingend vor dem Tor von ZME aufzutauchen. Auf der anderen Seite hatte der ASV Glück bei einer Großchance des Gegners als bei einer Flanke von links der eingerückte rechte Außenstürmer plötzlich frei zentral am 5er zum Abschluss kam, den Ball aber irgendwie am linken Torpfosten vorbei schoss.

In der Zentrale stand der ASV mittlerweise sehr sicher. Sowohl das defensive Mittelfeld wie auch die Innenverteidigung. Nach dem Spiel kam der Witz von der langsamsten Innenverteidung der Stadtliga auf, aber auch der mit dem besten Stellungsspiel. Da zentral auch schon im Mittelfeld kein Durchkommen war, musste ZME im Spielaufbau zunehmend quer spielen. Das nahm in dieser Phase den gegnerischen Druck fast völlig aus dem Spiel.

In der Zwischenzeit gab es noch eine strittige Szene im ASV-Strafraum, als Volker, den Ball an die Hand bekam, die jedoch vor dem Körper angelegt war. Manche behaupteten jedoch, die Hand sei zu hoch gewesen, in Kopfhöhe. Dennoch war es bei der großzügigen Auslegung von Schiri Liam im Rahmen, den Elfer nicht zu geben. Auf der anderen Seite wurde später ein überstarkes Rempeln ohne Ball ebenfalls nicht geahndet. Aber zurück zum Spielgeschehen:

Bei einem ASV-Angriff konnte der gegnerische Torwart den Ball nicht festhalten und vertendelte ihn gegen Ömer, der im 16er gegen den Torwart ins Dribbling ging. Dieser versuchte Ömer mit einer Grätsche zu stoppen, was gründlich misslang und in dem zweiten unstrittigen Elfmeter für den ASV mündete. Wieder trat der Gefoulte selbst an. Während der Torwart auf das gleiche Eck wie vorher spekulierte, verlud Ömer diesen mit einer Blickfinte und schob den Ball stattdessen locker rechts zentral am Torwart vorbei zum 2:1.

Nun versuchte ZME sein Heil über die schnellen Außenstürmer. Die kamen zwar of Richtung Grundlinie. Die Flanken fanden jedoch in der Mitte keinen Abnehmer oder waren zu ungenau, so dass die Verteidigung oder Torwart Dominik sie abfangen konnten. Leider musste in der Zwischenzeit Maxi bei seinem vorläufigen Abschiedsspiel verletzt vom Platz. Zum Glück hatte der ASV aber genügend Wechselspieler und beim Gegner machte sich mehr und mehr der Kräfteverschleiß bemerkbar, spätestens beim Abschluss.

So blieb es beim etwas glücklichen, aber letztlich nicht unverdienten Sieg für den ASV, der über weite Strecken der Partie Moral, Leidenschaft und Kampfkraft eingebracht hatte. So ist auch die Tabellensituation wieder freundlicher, die nach einer Niederlage und einem Remis zu Beginn bislang nicht so rosig ausgesehen hatte.

Für den ASV waren am Start:

Tor: Dominik
Abwehr: Armin, Henrique, Nino, Simon, Stephan
Mittelfeld: Chris N., Cian, David G., Ebi, Isi, Joel, Maxi, Lasse, Luca, Volker
Sturm: Ömer, Vinz

Tore:
1:1 Ömer (Foulelfmeter)
2:1 Ömer (Foulelfmeter)

ASV – UL FC 2:2 (1:1), 18.7.2020 11:30 Feuerbach (Stadtliga)

Gegen das vorwiegend lateinamerikanische Team von UL FC, die mit 12 Mann am Start waren, musste auch der ASV mehrfach umstellen, konnte aber dennoch 16 Leute an den Start bringen. Durch die vielen Fehlenden mussten neue Aufstellungsvarianten ausprobiert werden. So war von 4 Stammkräften nur ein Innenverteidiger anwesend, wodurch Arne neben Henrique in der Innenverteidung auflief und dies über die kompletten 90 Minuten gut löste.

Der ASV  begann in der etwas ungewohnten 4-4-2 Formation mit Melik im Tor, Henrique und Arne in der Innenverteidigung, David und Stefan außen. Im Mittelfeld spielten Joel und Isi innen, Lasse und Murat auf den Außenbahnen. Ömer und Cian bildeten das Sturmduo.

Der ASV begann etwas holprig, während UL FC wie die Feuerwehr loslegte. Der Gegner bemerkte schnell , dass der ASV Schwierigkeiten hatte, ein konstruktives Aufbauspiel aufzuziehen. Durch viele Ballverluste, die sich über die gesamten 90 min hinzogen, konnten die Südamerikaner öfter gefährlich vor dem ASV Tor auftauchen. Dort bereinigte die ASV-Verteidigung jedoch die meisten Situationen. Melik , der die ersten 45 Minuten im Tor stand, konnte mit einer Glanzparade das 0:1 vermeiden, als ein gegnerischer Stürmer unmittelbar vor ihm auftauchte. Clever versuchte der Stürmer den Ball über Melik hinweg ins Tor zu heben, doch dieser riss im Fallen die rechte Hand nach oben und konnte so den Ball abwehren.

Chancen fur den ASV waren dünn gesät. Lasse hatte zu Beginn des Spiels eine davon vergeben. Ein indirekter Freisstoß wegen Rückpass zum Torwart landete im Fangzaun. Nach der Trinkpause zunächst das gleiche Bild. Umso überaschender das 1:0 durch einen Freisstoß Ömer’s, der aus 30 Metern halbrechts die linke obere Torecke anvisierte und mit schönem Bogenschuss über den Torwart erfolgreich war. Kurzzeitig lief es nun besser. Aber mit der letzten Aktion der  Halbzeit konnt sich ein Gegner ziemlich unbehelligt an mehren Spielern des ASV vorbei, mittig vor dem Straufraum durchsetzen und seine Einzelleistung mit einer eben solchen Bogenlampe aus knapp 16 m, zum 1:1 abschließen. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Respekt für den Gegner, der mit 12 Spielern das Spiel bei sommerlichen Temperaturen ohne erkennbare Konditionsschwächen durchzog. Je ein Elfmeter auf jeder Seite führte zum 2:2-Endstand. Ömer verwandelte für den ASV sicher ins linke Toreck. Am Schluss musste der sogar noch froh sein, einen Punkt eingefahren zu haben. Ein vogelwilde Aktion auf der ASV-Torlinie mit zweimal Latte, Torlinie und angeschossenem Verteider konnte glücklich abgewehrt werden.

In der der 3.Halbzeit bewies der ASV seine schon bekannte Dominanz und glänzte mit fröhlicher Runde am Spielfeldrand sowie üblicher Lufthoheit im Biergarten.

Für den ASV am Start:
Tor: Melik (2. Halbzeit: Cian)
Abwehr: David – Arne, Henrique – Stefan / Bayram, Fawaz
Mittelfeld: Lasse – Joel, Easy – Murat / Volker, Nino, Ebi
Sturm: Ömer, Cian

Tore: Ömer (2)

ASV – CT United 1:3 (0:1), 11.7.2020 13:00 Feuerbach (Stadtliga)

Lange hatte die diesjährige Stadtliga-Saison auf ihren ersten Spieltag warten müssen. Am Samstag war es dann endlich soweit. Und gleich im ersten Spiel traf der ASV auf den erwartet schweren Gegner.

Die Studententruppe, naturgemäß überwiegend aus sehr jungen Spielern bestehend, nahm gleich zu Beginn das Heft in die Hand und drückte den ASV permanent in die eigene Hälfte. Die Gelb-Schwarzen konnten sich kaum einmal aus der Umklammerung befreien, hatten dann aber dennoch die erste Großchance des Spiels als Lasse allein auf den gegnerischen Torhüter zulief, letztlich aber den Ball nicht an diesem vorbei brachte.

Anschließend spielte CT United mit viel Druck weiter auf das ASV-Tor und brachte die Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die Abwehrreihe um Henrique und Jay machte ihren Job aber dennoch gut, so dass am Strafraum oft Endstation war. Nach einem Eckball hätte CT United zwar in Führung gehen können. Der Stürmer konnte die Flanke am langen Pfosten jedoch nicht entscheidend verwerten. Schließlich brachte ein Dribbling, das nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, einen Elfmeter für CT United, der zum 0:1 verwandelt werden konnte.

Nach der Trinkpause machte der ASV wieder einen stabileren Eindruck und konnte die Partie weitgehend ausgeglichen gestalten, ohne jedoch wirklich torgefährlich zu werden. So stand es zur Pause 0:1.

Nach der Pause kam der ASV mit einigen Umstellungen besser in Gang. Nach einer Ecke von Lasse bekam CT United den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Ömer zog schließlich kurz hinter der Strafraumgrenze aus halblinker Position ab und traf ins lange Eck zum Ausgleich. Zwar hatte auch CT United noch eine Großchance, aber der ASV war in dieser Phase das bessere Team. CT United versprühte in dieser Phase kaum noch Torgefahr.

Die zweite Trinkpause war dann ein erneuter Wendepunkt. CT kam wieder besser ins Spiel und spielte konsequenter nach vorne. Das Spiel des ASV wurde wieder ungenauer und viele Pässe landeten schnell wieder beim Gegner. Ein-, zweimal hatte der ASV sogar Glück, dass es keinen zweiten Elfmeter gab. Die linke Abwehrseite entwickelte sich zwischenzeitlich zur Gefahrenquelle. Das Tor fiel dann jedoch auf der anderen Seite. Allerdings aus einer Abseitsposition. Torwart Dominik, der zuvor zwei-, dreimal glänzend pariert hatte, hatte diesmal Pech, dass ihm der Ball durch die Hosenträger rutschte.

Auf der Gegenseite kam der ASV zu einer hochkarätigen Chance als Volker eine Flanke maßgeschneidert in den Strafraum brachte. Den halbhohen Ball konnte Ömer am langen Pfosten jedoch nicht im Tor unterbringen. Später traf CT zum 1:3-Endstand. Der ASV kämpfte zwar bis zum Schluss, konnte aber in der letzten Viertelstunde nichts Zählbares mehr herausholen.

Fazit: CT United war im Mittelfeld läuferisch und spielerisch überlegen, der ASV kam im Spiel nach vorne häufig nicht über Ansätze hinaus. Ömer war im Sturm weitgehend auf sich alleine gestellt. Außerdem gewann der ASV bei Kopfballduellen kaum zweite Bälle. Dafür stand man im letzten Drittel lange Zeit stabil und erkämpfte sich drei hochkarätige Torchancen, von der aber nur eine im Tor landete. Der Sieg für CT United ging in Ordnung, fiel aufgrund der Chancenverteilung aber um ein Tor zu hoch aus. Bei etwas anderem Spielverlauf wäre auch ein Remis möglich gewesen.

Für den ASV am Start:

Tor: Dominik
Abwehr: Armin, Bayram, Fawaz, Fynn, Henrique, Jay, Nino
Mittelfeld: Chris N., Cian, David K., Ebi, Enes, Gregor, Isi, Lasse, Volker
Sturm: Ömer

1:1 Ömer

ASV – Uniting Nations 9:3 (3:2), 20.7.2019 13:00 Feuerbach (Stadtliga)

Zum Abschluss der Stadtligasaison 2019 feierte der ASV mit dem dritten 9-Tore-Sieg in Folge die Stadtliga-Vizemeisterschaft.

An einem hochsommerlichen Tag war der ASV glücklicherweise mit 18 Spielern am Start, so dass immer wieder durchgewechselt werden konnte. Gegen einen laufstarken Gegner war das Spiel vor allem in der ersten Hälfte umkämpft. Der ASV erwischte den besseren Start und hatte nach vier Minuten die erste gute Chance durch David G. nach einer Kombination mit Luca, Vinz und Ömer. Nach acht Minuten erkämpfte sich Luca mit starkem Pressing den Ball und vollendete selbst zum 1:0. Gleich in der Folgeminute wurde Ömer in Strafraumnähe gefoult. Luca führte den Freistoß schnell auf den bereits startenden David G. aus, der souverän zum 2:0 einschob. In der Folgezeit fand das Spiel vor allem zwischen den Strafräumen statt, bis Ömer den Ball 10 Meter vor dem Tor bekam und das Leder zum 3:0 in den Winkel hämmerte. Drei Minuten später rettete Torwart Cian im Liegen bei der bis dahin größten Chance des Gegners.

Nach einer Trinkpause wurde munter durchgewechselt. Uniting Nations kam nun etwas besser ins Spiel und hatte kurz nach dem Wiederanpfiff Glück, dass ein völlig verzogener Schuss an der linken 5er-Ecke noch einen eigenen Mann fand, der dann nur noch einzuschieben brauchte, 3:1 (25.). Der ASV hatte nun etwas weniger Spielanteile und UN versuchte über die Außen oder mit langen Bällen zu Torchancen zu kommen. Dies fruchtete aber nicht, weil die spielentscheidenden gegnerischen Spieler zugestellt wurden. Erst mit dem Pausenpfiff, als der Schiri nach eigenem Bekunden eigentlich schon abpfeifen wollte, fand ein Sonntagsschuss aus 25-30 Metern den Weg ins rechte obere Toreck des ASV – „den trifft der nur einmal so in seinem Leben“. Immerhin ein sehenswerter Treffer. So stand es zur Halbzeit 3:2 für den ASV.

Nach der Pause ging wieder die Startelf auf den Platz. Es dauerte 10 Minuten bis Luca die erste ASV-Chance hatte. Uniting Nations war nun auch gut im Spiel und stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Der Gegner hatte auch einige gute Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Stattdessen wechselte das Glück nun auf die Seite des ASV. Zunächst erzwang Vinz mit seinem Nachsetzen ein Eigentor zum 4:2 (57.) nach Pass von Luca. 10 Minuten später veranlasste Luca einen gegnerischen Verteidiger zu einem Klärungsversuch, der aus 16 Meter in den eigenen Maschen landete (5:2, 67.). Auf der Gegenseite hatte zwischenzeitlich der Pfosten den erneuten Anschlusstreffer verhindert.

Nach einer weiteren Trinkpause kam Uniting Nations nach einem eher zweifelhaften Elfmeter zum 5:3. Vinz und David G. hatten nun Chancen für den ASV, auf der anderen Seite versuchte UN nochmal alles um wieder heranzukommen. Diesem Vorhaben bereitete Ömer nach schönem Pass von Gregor ein Ende. Das 6:3 in der 79. Minute besiegelte die Niederlage der Uniting Nations, die jedoch eine Minute später nochmal einen Pfostentreffer hatten. Dem Gegner gingen jetzt jedoch zusehens die Kräfte aus und nach den letzten Wechseln beim ASV rappelte es noch dreimal im Kasten des Gegners, der jetzt nichts mehr entgegenzusetzen hatte. David G. nach schöner Hereingabe von Chris N. zum 7:3 (84.) und Maxi zum 8:3 (86.) machten den Sack endgültig zu. Nach einem völlig verunglückten flachen Abschlag des UN-Torhüters, kam Lasse 30 Meter vor dem Tor an den Ball und zirkelte den Ball per Direktschuss über den Unglücksraben hinweg ins Tor zum 9:3-Endstand (88.). Als Ömer schon allein auf dem Weg zum zehnten Treffer war, pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Aufstellung:
Tor: Cian
Abwehr: Armin, Arne, Chris N., Clemens, Götz, Liam, Maxi, Stephan
Mittelfeld: David G., Ebi, Gregor, Henrique, Isi, Lasse, Luca, Vinz
Angriff: Ömer

Tore:
1:0 Luca (8.)
2:0 David G. (9., Luca)
3:0 Ömer (19.)
3:1, 3:2 Uniting Nations (25., 45.)
4:2 Eigentor Uniting Nations (57., Vinz/Luca)
5:2 Eigentor Uniting Nations (67., Luca)
5:3 Uniting Nations (70., Elfmeter)
6:3 Ömer (79., Gregor)
7:3 David G. (84., Chris N.)
8:3 Maxi (86.)
9:3 Lasse (88.)