Nach 2010 ist der ASV zum zweiten Mal Meister der Stadtliga Stuttgart. Nach einem durchwachsenen Saisonstart wurde das Team von Spiel zu Spiel besser und bewies des öfteren eine tolle Moral, ging in drei Spielen jeweils nach einem Rückstand noch als Sieger vom Platz.

Als der ASV nach zwei von fünf Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz rangierte, mit fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer ZME, dachte wohl niemand an die Meisterschaft. Doch nach zwei Siegen, jeweils gegen den aktuellen Tabellenführer grüßte der ASV plötzlich von Platz 1 und gab diese Platzierung bis zum Ende nicht mehr her.

Bei schönstem Wetter stand nun das Finalspiel Erster gegen Zweiter an. Gegner war mit CT United ausgerechnet das einzige Team, gegen das der ASV in der Punktrunde verloren hatte. Dass nun auch noch wichtige Spieler fehlten, war ein weiterer Wermutstropfen vor dem Spiel. Vor allem das Fehlen von Toptorschütze Ömer (9 Treffer in 5 Partien), Chris G., Luca und Gregor fiel schwer ins Gewicht. Andererseits meldeten sich in den letzten Tagen vor dem Spiel doch noch etliche Spieler, so dass der ASV zahlenmäßig top besetzt war. Ein Umstand, der letztlich für den Sieg mitentscheidend war. Zudem stellte sich heraus, dass auch bei CT United die zwei besten Spieler fehlten.

CT begann etwas stärker, operierte jedoch oft mit langen Bällen, was nicht so recht zum Erfolg führte, gerade weil die Außenbahnen des ASV gut besetzt waren. Nach ca. 10 Minuten ging CT United dennoch in Führung, als zwei Abwehrspieler des ASV sich gegenseitig behinderten und der Ball auf der rechten Strafraumseite zu einem frei stehenden Stürmer sprang, der den Ball aus 15 Metern trocken im kurzen Eck platzierte. Die kalte Dusche.

In der Folge hatte CT das Spiel kurzzeitig im Griff und hielt den Ball in den eigenen Reihen. Der ASV ging gerade in dieser Phase in der Offensive nicht richtig in Richtung Ball, so dass die Angriffe zumeist schnell verpufften. Nach 15-20 Minuten jedoch fasste sich Joel ein Herz und hielt aus ca. 25 Metern einfach mal drauf. Der Ball wurde lang und länger und segelte schließlich unter die Latte zum 1:1-Ausgleich. Ein eminent wichtiger Treffer zu diesem Zeitpunkt.

Nach Joels Treffer zum 1:1 – ungläubiges Staunen auf der einen, Freude auf der anderen Seite

Jetzt war das Spiel wieder ausgeglichen. Echte Torszenen gab es zwar wenige, aber das Spiel schwappte zwischen den beiden 16ern hin und her. So ging es mit 1:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte startete mit einem Schockmoment. Nach einer Ecke sah es kurz so aus, als sei der Ball im ASV-Tor gelandet, doch die Kugel hatte das Netz nur von hinten berührt. Auf der Gegenseite brachte ein Freistoß von David G. die CT-Abwehr in Verlegenheit, doch letztlich konnte diese die Situation klären. Langsam kippte das Spiel immer mehr zugunsten des ASV. Zuerst scheiterte Chris N. mit einem Schussversuch, anschließend verzog Richard knapp. Doch das Spiel kannte inzwischen fast nur noch eine Richtung. Und wenn CT doch mal in der Nähe des ASV-Strafraums auftauchte, war bei Henrique fast immer Endstation.

Ab der 60. Minute gingen CT deutlich die Kräfte aus. Deren Spiel hatte nur noch wenig Druck, vielen Spielern merkte man an, dass sie auf der letzten Rille liefen. Ganz anders der ASV, bei dem Lasse nun zu großer Form auflief und von Minute zu Minute besser wurde. Zuerst scheiterte er noch mit einem Schuss aus 20 Metern, der zentral über das Tor strich. Dann spielte er einen klasse Pass durch die gesamte Abwehr auf David G., den der gegnerische Torwart nur knapp vorher erreichte. Dazwischen hatte David G. sich rechts außen durchgesetzt und Richard in der Mitte nur knapp verpasst.

Die Defensive von CT begann nun mehr und mehr zu schwimmen, während der Druck des ASV immer größer wurde. Doch mitten in diese Drangphase des ASV ein erneuter Schreckmoment als Dominik eine Ecke unterschätzte und Doran per Kopf auf der Linie rettete.

Doran nach der 2:1-Führung

Dann war wieder der ASV am Drücker. David G. setzte sich erneut an der rechten Strafraumgrenze durch und spielte den Ball scharf in die Mitte auf Doran, der den Ball zentral vor dem Tor jedoch nicht richtig traf. Doch wenige Minuten später war es dann soweit. Wieder setzte sich David G. über außen durch, flankte diesmal auf den Kopf von Doran, der den Ball im Tor platzierte. Die Führung. An der Seitenlinie brandete lauter Jubel auf. Der ASV war nun kaum noch zu bremsen. Abermals Lasse mit einem Riesenpass auf David G. und Richard mit einem Pass in die Mitte auf Doran erzeugten die nächsten ASV-Chancen.

Da hilft auch die Grätsche nichts – David vollendet zum 3:1

Als David G. den Ball zum 3:1 am gegnerischen Torwart vorbei legte, kannte der Jubel an der Seitenlinie kaum noch Grenzen. 10 Minuten vor Schluss war der Treffer mehr als nur die Vorentscheidung. Zu souverän hatte der ASV in der zweiten Hälfte aufgespielt. Der Gegner wirkte platt. Lasse hatte den Ball per Hacke vorgelegt. In den letzten Minuten bäumte sich CT nochmal auf, konnte aber nichts Zählbares mehr generieren.

Mitfiebern an der Seitenlinie – kurz vor dem Schlusspfiff

Am Ende ging der ASV als verdienter Sieger vom Platz. Dies galt sicher nicht nur für dieses eine Spiel, sondern auch für die gesamte Saison. So hatte das aktuelle Team den Erfolg von 2010 wiederholt. Es war ein Titel der Moral gegen viele Rückschläge, der seine Grundlage in einer stark besetzten Mannschaft hatte, die auch wichtige Ausfälle jederzeit ersetzen konnte.

Im Anschluss an das Spiel feierte man noch gemeinsam am Spielfeldrand und in der Gartenwirtschaft. Einige trafen sich später noch im Harambe. Für manche wurde es eine lange Nacht. Andere lagen da schon glücklich im Bett.

Für den ASV am Start:

Tor: Dominik
Abwehr: Nino, Henrique, Armin, Chris N., Götz, David K., Wolle
Mittelfeld: Julian, Joel, Lasse, Cian, Volker, Isi, Richard, Doran, Christoph, Ebi, Liam, Fawaz
Sturm: David G.

Tore:
1:1 Joel (ohne Vorarbeit)
2:1 Doran (David G.)
3:1 David G. (Lasse)