ASV – Pumas 3:3 (1:2), 9.5.2015 14:00 Feuerbach (Stadtliga)

Im ersten Stadtliga-Spiel des Jahres 2015 traf der ASV auf die Pumas. Gegen den stark eingeschätzten Gegner trat der ASV von Beginn an überraschend dominant auf.  Doch nach 10 Minuten segelte ein Weitschuss der Pumas ins ASV-Tor. Der Treffer schien nicht unhaltbar, das Tor fiel zudem aus heiterem Himmel.

Der ASV ließ sich jedoch nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Nur 5 Minuten später scheiterte Ömer zunächst mit einem Freistoß, bekam den Ball jedoch wieder und legte quer auf Wolle, der den Ball aus knapp 20 Meter ins Netz schoss. Nun kam der ASV immer besser in die Partie. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Plötzlich stand der ASV mit 4 Mann allein gegen den Pumas-Torhüter, doch ein unsauberes Abspiel verhinderte die sichere Führung. Wenig später prüfte San den Pumas-Torhüter, der jedoch glänzend parierte. Der ASV war weiter spielbestimmend. Doch 5 Minuten vor der Pause schlief der ASV bei einem Freistoß. Der Ball war gefühlte 5 Minuten in der Luft und dennoch kam ein Pumas-Spieler frei im ASV-Strafraum zum Schuss und erzielte die abermalige Führung für den Gegner.

In der zweiten Hälfte ging der ASV engagiert in die Partie, verlor aber immer mehr den Zugriff, vor allem als Ömer verletzt den Platz verlassen musste. Das  Spiel wogte nun hin und her. Nach 65 Minuten bekamen die Pumas einen strittigen Handelfmeter zugesprochen. Eine Entscheidung, die auf der anderen Seite zweimal anders entschieden wurde. Denn auch im Pumas-Strafraum wurde zweimal der Ball mit der Hand gespielt.

Der ASV mühte sich nun nach Kräften, das Spiel noch umzubiegen, doch die Pumas kamen nun zu besseren Chancen. Beim ASV schien sich ein bisschen Resignation breit zu machen. ASV-Torwart Jörg musste nun ein ums andere Mal hellwach sein, um die Konter der Pumas abzulaufen.

10 Minuten vor Schluss stellte der ASV nochmals um. Flo rückte nach vorne. Einige Wechsel brachten nochmal frische Kraft. Die Pumas agierten nun allzu sorglos, schienen den Sieg schon sicher zu haben. Doch Volker konnte mit einem Weitschuss ins untere Toreck verkürzen. Da waren noch 5 Minuten zu spielen.

Die Ergebnis-Kosmetik war Labsal auf die Seelen der ASV-Spieler, die nun neue Hoffnung schöpften. Die Pumas wirkten nach wie vor sorglos und der ASV spielte weiter nach vorne. Und tatsächlich sollte der Ausgleich noch fallen: Chris erzielte 2 Minuten vor Schluss das insgesamt verdiente 3:3. Der ASV hätte schon zur Halbzeit mit zwei Toren führen müssen. In der zweiten Hälfte hatten die Pumas die besseren Chancen und hätten nach dem 3:1 das Spiel frühzeitig entscheiden können. Am Schluss kam der ASV mit großer Moral zurück.