ASV – Pumas 6:3 (2:0), 30.6.2018 13:00 Feuerbach (Stadtliga)

In einem abwechslungsreichen Spiel gewann der ASV trotz eines verschossenen Elfmeters am Ende verdient mit 6:3.

Die Pumas starteten engagiert in die Partie und konnten sich früh im Spiel für einige Minuten am Strafraum des ASV festsetzen. Es dauerte eine Zeit ehe sich der ASV aus der Umklammerung befreien konnte. Das erste Ausrufezeichen setzte dann Doran nach 15 Minuten mit einem Kopfball, der knapp über das gegnerische Tor strich. Von nun an kam der ASV besser ins Spiel. Vinz hatte eine weitere Chance nach einer Flanke von David G. Nach einem Foul im Strafraum der Pumas konnte Freddi kurze Zeit später das 1:0 erzielen. Zwar war der Torwart noch dran, doch letztlich kullerte der Ball unter ihm hindurch ins Netz.

Der ASV nahm nun ein bisschen das Tempo raus, die Pumas versuchten zu antworten. Dennoch spielten sich die meisten Situationen im Mittelfeld ab. Kurz vor der Pause schnappte sich Freddi den Ball und schloss seine Elnzelaktion mit dem 2:0 ab. Die sichere Führung.

Den Pumas ging nun etwas die Luft aus, da sie nur mit 12 Leuten angetreten waren. Auf der anderen Seite war der ASV zwar die bessere Mannschaft, überhastete Aktionen kosteten unnötigerweise aber immer wieder den Ballbesitz, die Kontersituationen wurden nicht klar ausgespielt. Plötzlich dann das 2:1. Quasi aus heiterem Himmel und ebenso unnötig.

Nach einer kurzen Trinkpause agierte der ASV dann aber ruhiger, spielte klarere Pässe und kam nach einer schönen Hereingabe von Ömer zum 3:1 durch Thomas S. (65.). Eine Unachtsamkeit auf der rechten Abwehrseite brachte aber fast postwendend das 3:2. Dabei stocherten mehrere Spieler auf der Torlinie um den Ball, der schließlich vom langen Pfosten zurück ins Feld sprang und dort von den Pumas im Nachsetzen verwandelt wurde. Ein Eier-Tor. Anschließend dann eine kuriose Situation. Der Schiedsrichter entschied nach einem Zweikampf (zu unrecht) auf Elfmeter für die Pumas. Dieser wurde auch ausgeführt und verwandelt. Das vermeintliche 3:3. Doch an der Außenlinie hatte der Linienrichter schon vorher versucht, auf sich aufmerksam zu machen, was erst nach dem Tor gelang. Es war Abseits gewesen und so wurde das Spiel mit Abstoß fortgesetzt.

Wenig später stellte der ASV den 2-Tore-Vorsprung wieder her. Chris hatte geflankt und ein Spieler der Pumas hatte den Ball ins eigene Netz verlängert, 4:2 (75.). Nun war der Widerstand gebrochen. Der ASV erhielt nun seinerseits einen berechtigten Elfmeter, doch wieder einmal bewahrheitete sich die Weisheit, dass der gefoulte Spieler nicht selbst schießen sollte, denn David G. scheiterte am Torhüter der Pumas. Nur eine Minute später machte er es allerdings besser als er nach einer Flanke von Vinz locker zum 5:2 einschob. Auf der anderen Seite konnten die Pumas zwar nochmal auf 5:3 verkürzen, doch Ömer stellte nach einem Konter den 6:3-Endstand her.

Für den ASV am Start:

Tor: Jörg
Abwehr: Richard, Clemens, Hannes, David K., Armin, Liam
Mittelfeld: David G., Freddi, Volker, Chris N., Fred, Doran, Ebi
Sturm: Ömer, Vinz

Tore:

1: 0 Freddi (20., Elfmeter)
2:0 Freddi (43., -)
3:1 Thomas S. (65., Ömer)
4:2 Eigentor Pumas (75., Chris N.)
5:2 David G. (86., Vinz)
6:3 Ömer (90., -)