Page 2 of 6

ASV – FK Schwampel 9:0 (3:0), 15.7.2019 20:10 Kaltental (Stadtliga)

In einem einseitigen Spiel gewann der ASV am Ende verdient mit 9:0 und damit dem neuerlich zweitbesten Ergebnis der Stadtligageschichte.

Das Spiel nahm schnell Fahrt auf und ging zunächst nur in Richtung des Gästetors. Der FK Schwampel war mit einer ersatzgeschwächten Truppe aufgelaufen, hielt sich aber in der ersten halben Stunde wacker, trotz zahlreicher Chancen, die sich der ASV herausspielte. Es ging los nach 3 Minuten mit einer Chance von Luca. Danach folgten im Minutentakt ein Schuss von Ömer vom 16er, ein Schuss von Chris G., eine Chance von Maxime nach schönem Pass von Luca und ein Heber von David G., der am Tor vorbei flog.

Der Gast fing sich nun etwas, trotzdem kam der ASV zu weiteren Chancen. In der 13. Minute trat Ömer nach einer Flanke von Maxime am Ball vorbei und hatte eine Minute später eine weitere Schusschance. Zur Abwechslung kam nun der FK Schwampel einmal zu einer Chance, bevor Ömer auf der Gegenseite erneut im Strafraum auftauchte. Doch bei seinem Schuss war der Winkel zu spitz. Nach 20 Minuten fiel endlich das 1:0 als Chris G. im zweiten Versuch verwandelte. 4 Minuten später wurde Ömer im Strafraum von den Beinen geholt und verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zum 2:0.

Nun kam der Gast etwas auf und hatte in der 29. Minute seinerseits eine große Chance als ein Heber von der rechten Strafraumecke in Richtung Tor flog, sich letztlich aber an den linken Pfosten drehte. Die beste Szene der Gäste im ganzen Spiel. Dann übernahm wieder der ASV das Kommando. Chris G. konnte aber einen schönen Pass von Arne nicht mit einem Tor veredeln. Nach einem Freistoß auf der Gegenseite konnte sich Torwart Dominik auszeichnen, bevor abermals Chris G. nach einer schönen Flanke von Vinz vor dem Gästetor auftauchte. Diesmal verwandelte er zum 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte dauerte es nicht lang, bevor der ASV wieder gefährlich wurde. Ebi erzwang mit einem scharfen Einwurf die Torauslinie entlang einen Eckball. Diesen verwandelte Ömer direkt mit Hilfe des Torwarts, der den Ball letztlich ins Tor abfälschte, 4:0. Nach einem Abseitstor von Lasse kam Ömer zu zwei Chancen und bereitete eine weitere von Maxime vor.

Nach 66 Minuten drang Vinz auf der rechten Seite in den Strafraum ein und gab dem Ball kurz vor dem Torwart mit der Pike den letzten Tick ins lange Eck, 5:0.

Nun dauerte es etwas, bis wieder Zählenswertes geschah. Die Partie verflachte etwas. Es dauerte bis zur 83. Minute bevor das 6:0 fiel. David G. verwandelte nach einem Doppelpass mit Gregor. Zwei Minuten später vollendete Luca eine schöne Passkombination zwischen David G., Vinz und ihm selbst zum 7:0, nachdem Vinz zunächst den Pfosten getroffen hatte.

Vielleicht das schönste Tor des Abends fiel nach einem Sahnepass von Luca diagonal und flach über 20-30 Meter in den 16er zu David G., der den Ball locker zum 8:0 verwandelte. In der Schlussminute konnte David G. nach Flanke von Vinz sein Torkonto an diesem Abend auf drei Treffer hochschrauben. Das 9:0 war der Schlusspunkt eines torreichen Abends.

Aufstellung:
Tor: Dominik
Feld: Arne, Chris G., Clemens, David G., David K., Ebi, Götz, Gregor, Hannes, Henrique, Isi, Lasse, Luca, Maxi, Maxime, Ömer, Stephan, Vinz

Tore:
1:0 Chris G. (21.)
2:0 Ömer (25., 11m)
3:0 Chris G. (37., Vinz)
4:0 Ömer (49., Ecke)
5:0 Vinz (66.)
6:0 David G. (83., Gregor)
7:0 Luca (85., Vinz)
8:0 David G. (88., Luca)
9:0 David G. (90., Vinz)

Alternative Worldcup 2019, Berendrecht, Antwerpen

In Belgien fehlten dem ASV das Glück und ein etatmäßiger Stürmer. Ansonsten war die Reise wie immer unterhaltsam. Die beiden Gastgeber feiern genau wie der ASV ihr 30-jähriges Bestehen und auch viele andere Teams sind schon seit ewigen Zeiten bei den Turnieren am Start gewesen. So stand das Turnier unter dem Motto „tous ensemble“ (alle zusammen).

Tous Ensemble – Lunatics, Zeezicht FC – Ponderosa 2019

16 Spieler hatten den Weg nach Antwerpen angetreten. Im Tor stand Max, der aus Berlin angereist war und für das Feld waren Armin, David G., David P., Flo, Gregor, Hannes, Henrique, Isi, Liam, Marcel, Maxi, Stephan, Vincent B., Vinz und Volker vor Ort. Vinz hatte mit David P., Marcel und Vincent drei Kumpels mitgebracht, Flo kam aus München angereist. Götz und Chris G. mussten leider kurzfristig absagen.

Trotzdem hatte der ASV eine illustre junge Truppe am Start. Eine spiel- und kampfstarke Mannschaft mit einem kleinen Schönheitsfehler: es fehlte ein gelernter Stürmer. Diese Randnotiz sollte sich schon bald bemerkbar machen.

Die Gruppen wurden ausgelost. In der Gruppe B bekam es der ASV mit The Yard 1 (Yard hatte zwei Teams am Start), Skillful Scousers, FC Vova und Los Amigos zu tun. Dass The Yard wie immer zum Favoritenkreis gehören würde, war klar. Nicht wirklich auf der Rechnung hatte man das lokale Team der Liverpool-Fans, die Skillful Scousers.

Man ahnte bereits, dass das erste Spiel gegen FC Vova richtungweisend sein würde, nachdem die Skillful Scousers mal eben 2:0 gegen The Yard gewonnen hatten. Ein Spiel in der Gruppenphase dauerte 25 Minuten. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Der ASV war eigentlich zu 80% in der gegnerischen Hälfte, aber der letzte Pass fehlte. Und wenn er mal kam, konnte die Torchance nicht genutzt werden. Vova schoss nicht ein einziges Mal aufs Tor des ASV. Am Ende stand es aber 0:0. Ein Remis, das den ASV nicht weiter brachte. Im Gegenteil, denn The Yard konnte am Sonntag sein Spiel gegen einen mittlerweile dezimierten Gegner mit 3:0 gewinnen und ins Viertelfinale einziehen. In der Zwischenzeit hatte der ASV gegen die Skillful Scousers 0:2 verloren und sich von The Yard 0:0 getrennt. Erst im letzten Gruppenspiel gegen die Los Amigos konnte der ASV seinen ersten Turniertreffer durch Marcel erzielen. Fast erwartungsgemäß platzte dann der Knoten und nochmal Marcel, Vinz und Flo schossen einen ungefährdeten 4:1-Sieg heraus. Erwähnenswert ist noch das ziemlich unfaire, rüde Spiel der Skillful Scousers, die quasi jeden Angriff des ASV mit einem Foulspiel stoppten, ohne vom Schiri daran gehindert zu werden. Eigentlich hätte dieses Team das nicht nötig gehabt. Schade, dass so etwas bei so einem Turnier sein muss.

Mit 5 Punkten und 4:3 Toren landete der ASV nur auf Platz 3 der Gruppe und verpasste somit den Einzug ins Viertelfinale. Allerdings wurde dieser Sachverhalt nachträglich in ein anderes Licht gerückt, denn die Skillful Scousers wurden Turniersieger, The Yard 1 wurde Zweiter. Das Finale wurde per Elfmeterschießen entschieden. Der ASV war also Gruppendritter hinter den beiden besten Mannschaften des Turniers. Im unteren Viertelfinale gewann der ASV nach Penalty Shootout 2:1 gegen Republica, nachdem in der regulären Spielzeit von diesmal 15 Minuten keine Tore gefallen waren. Die weiteren Platzierungen wurden nur noch per Penalty Shootout entschieden. Das untere Klassement gewann der ASV und landete auf Platz 9 von insgesamt 20 Teams, was den bestmöglichen Platz außerhalb der Viertelfinals bedeutete.

Eine etwas andere Auslosung und/oder ein gelernter Stürmer an Board und eine Platzierung unter den ersten Vier wäre sehr realistisch gewesen.

In Gruppe A konnte sich die ICE Neckarstrasse mit guten Spielen als Gruppenerster für das Viertelfinale qualifizieren, scheiterte dort aber an The Yard aus der ASV-Gruppe.

Die Tore für den ASV (ohne Shootout) erzielten Marcel (2), Vinz und Flo. In den Shootouts konnte sich besonders Isi und Maxi hervortun. Zudem konnte sich Torwart Max einige Male auszeichnen. Fazit: Die Abwehr stand, auch im Mittelfeld gelang vieles, aber im Sturm fehlte über weite Strecken die Durchschlagskraft. Mit etwas mehr Losglück wäre aber trotzdem mehr drin gewesen.

Hervorzuheben ist auch die gute Organisation eines so großen Turniers mit 20 Männer- und einigen Frauenteams sowie geschätzt 500 Leuten. Vielen Dank hierfür an die Veranstalter Lunatics und Zeezicht.

Gruppen:
A: Easton Cowboys, 1 in 12, Internationale Härte, ICE, Republica
B: Skillfull Scousers, The Yard 1, ASV, FC Vova, Los Amigos
C: Real Hoek, World XI, Lunatics, Extra Yard, Bambule
D: Catadao, Hammertime, ZeeZicht, Teutonia Bad Muskau, Hajduk Splint

Turnierplatzierungen:
1. Skillfull Scousers
2. The Yard 1
3./4. Hammertime und Extra-Yard
5.-8. Internationale Härte, ZeeZicht, ICE, Real Hoek
9. ASV
insgesamt 20 Teams

Vorschau Alternative Worldcup

Sportanlage Ponderosa, Berendrecht Belgien

Zeitplan: 5.7. abends (Auslosung) bis 7.7. abends (Siegerehrung)

Ortsdetails: Sportplätze (Naturrasen), Party-Zelt, Camping-Platz, Essen und Trinken erhältlich

Teams: 20 Mannschaften Männer, ein paar Damenteams

Anreise-Beispiel: Bus ab Schlesinger, Stuttgart am 5.7. 10:00 Uhr, Beitrag ca. 80 Euro. Es geht natürlich auch anders: Z.B. mit dem PKW ca. 6-7 Stunden (Anreise bis ca. 18/19 Uhr vor Ort einplanen).

Veranstaltungsort: http://asv.teraz.de/blog/locations/ponderosa-sportanlage-berendrecht-antwerpen-belgien/

98elf – ASV 5:2 (2:0), 27.5.2019 20:15 SV Prag (Stadtliga)

Ein unter dem Strich verdienter Sieg der 98elf gegen einen ersatzgeschwächten ASV, dem die ersten 20 Minuten und größere Teile der zweiten Halbzeit gehörten. Dazwischen fielen ein paar Gegentore zu einfach.

Montag Abend am Stuttgarter Weissenhof. Der ASV tritt mit einem Kader von zunächst 14 Leuten an, darunter eine alte Garde von 4 Haudegen. Dennoch gehen die ersten Minuten an den ASV. Ömer trifft gleich die Latte. Doch in Führung geht die 98elf nach einem Konter. In der Mitte ist der gegnerische Stoßstürmer mutterseelenallein und braucht den Ball nur noch einzuschieben. Doch der ASV hält dagegen. Nach einer Viertelstunde kommen zunächst Wolle, dann Ömer zu guten Torchancen. Auch Luca hat die Chance mit einem Heber, der jedoch am Tor vorbei streicht. Mit der zweiten Torchance erhöht die 98elf auf 2:0. Eine halbe Stunde ist gespielt. Torwart Arne konnte eine Schuss glänzend parieren. Dem Abpraller lief jedoch nur ein Stürmer der 98elf hinterher. Inzwischen hatte das Spiel des ASV an Struktur verloren. Mit Chris N. musste zudem ein ASV-Spieler verletzt raus. Der ASV konnte das 2:0 aber in die Halbzeitpause retten.

In der zweiten Hälfte versuchte der ASV zurückzukommen. Doch ein Eigentor bei einem Klärungsversuch von Armin und eine gescheiterte Fußabwehr vom zwischenzeitlich ins Tor gewechselten Volker brachten der 98elf eine komfortable 4:0-Führung. Mit der Einwechslung des zwischenzeitlich dazugestoßenen Fred kippte das Spiel allerdings mehr und mehr auf die Seite des ASV. Luca konnte zunächst auf 4:1 verkürzen, Danach hätte Ömer einen Elfmeter bekommen können, wahrscheinlich müssen. Doch die Pfeife des Schiris von der Gastgebermannschaft blieb stumm. Weil sich auch der Kölner Keller nicht meldete, nahm das Schicksal seinen Lauf. Die 98elf verwandelte aus abseitsverdächtiger Position zum 5:1 kam. Ömer kam zwar noch zum 5:2, doch es reichte nicht mehr für die Wende. In den entscheidenden Momenten war die 98elf in der Defensive konsequenter und hatte in der Offensive auch das nötige Quäntchen Glück, das dem ASV vor allem in der Anfangsphase gefehlt hatte.

Für den ASV am Start: Arne (Tor, 2. Halbzeit Volker), Chris N., Götz, Clemens, Liam, Armin (Abwehr), Wolle, Gregor, Luca, Volker, Isi, Fred, Ebi (Mittelfeld), Ömer, David G. (Sturm)

Tore für den ASV: 1:4 Luca, 2:5 Ömer

ASV – 98elf 2:3 (1:2), 29.9.2018 15:00 Feuerbach (Stadtliga)

In einem sehr abwechslungsreichen Spiel zog der ASV gegen die 98elf, die bei einem hohen Sieg noch Meisterschaftschancen hatte, nur knapp den Kürzeren.

Der ASV, der nur 11 Spieler an den Start brachte und daher ohne Wechselspieler 90 Minuten durchspielen musste, ging dennoch sehr kämferisch in das Spiel. Auch die 98elf war ob ihrer Meisterschafts-Chancen sehr engagiert und ging von Beginn an mit vollem Dampf zu Werke. Der ASV war sich auch seiner Verantwortung im Meisterschaftskampf bewusst und wollte das Spiel keinesfalls abschenken, auch wenn es für den ASV um nichts mehr ging.

Zunächst konnte sich die 98elf eine optische Überlegenheit erspielen, doch das Defensivbollwerk des ASV, der in einem 4-3-3-System angetreten war, das defensiv zu einem 4-5-1 wurde, hielt zunächst. Als der Druck immer größer wurde, schaffte die 98elf dann doch die Führung. In dieser Phase brachen teilweise Stürmer über deren starke rechte Angriffsseite durch und es entstanden 2-3 heikle Situationen an der Strafraumgrenze des ASV, die in Freistößen mündeten, die aber allesamt nichts einbrachten. Ein Tor der 98elf wurde vom guten ZME-Schiedsrichter wegen vorherigem Foulspiel aberkannt. Auf der Gegenseite setzte der ASV in der Zwischenzeit immer wieder Nadelstiche. Einen Gegenangriff konnte Chris G. zum zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaften 1:1 einköpfen. Auf der anderen Seite nutzte die 98elf eine leichte Berührung, um einen Elfmeter herauszuholen und wieder 2:1 in Führung zu gehen.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine äußerst unterhaltsame Partie, die hin- und herwogte. Um den Druck auf der agilen rechten Angriffseite der 98elf etwas entgegenzutreten, war Volker auf die linke Seite gewechselt und lief zu großer Form auf. Ein Konter nach dem anderen rollte in der Folge vor allem über die linke Seite auf das Tor der 98elf. Wer gedacht hatte, der ASV mit seinen 11 Spielern würde nun einbrechen, sah sich getäuscht. Vielmehr wirkte die 98elf zusehends platt und musste in der zweiten Hälfte etliche gute Chancen des ASV zulassen. Abermals Chris G. erzielte nach einem schönen Angriff den inzwischen verdienten Ausgleich. Doch die 98elf mit ihrem gut besetzten Sturm nutzte eine ihrer 2-3 guten Möglichkeiten der zweiten Hälfte um abermals in Führung zu gehen. Dennoch blieb der ASV jetzt die bessere Mannschaft und erspielte sich in der zweiten Hälfte sicher 7-8 Tormöglichkeiten in aussichtsreicher Position. Einzig die Chancenverwertung war verbesserungswürdig.

Dennoch muss man dem Team insgesamt ein Riesenkompliment machen. Mit 11 Mann gegen einen Meisterschaftsanwärter eine solche Leistung abzurufen ist nicht alltäglich. Jeder Spieler hat alles rausgehauen, was ging. Chapeau. Nur das Quentchen Glück fehlte, denn ein Remis wäre allemal das gerechtere Ergebnis gewesen. Selbst ein Sieg war drin, sieht man die zahlreichen Torchancen der zweiten Hälfte.

Aufstellung:
Hannes
David K., Armin, Clemens, Liam
Volker, Fred, Chris G., Gregor, Steffen
Thomas S.