ASV – Uniting Nations 9:3 (3:2), 20.7.2019 13:00 Feuerbach (Stadtliga)

Zum Abschluss der Stadtligasaison 2019 feierte der ASV mit dem dritten 9-Tore-Sieg in Folge die Stadtliga-Vizemeisterschaft.

An einem hochsommerlichen Tag war der ASV glücklicherweise mit 18 Spielern am Start, so dass immer wieder durchgewechselt werden konnte. Gegen einen laufstarken Gegner war das Spiel vor allem in der ersten Hälfte umkämpft. Der ASV erwischte den besseren Start und hatte nach vier Minuten die erste gute Chance durch David G. nach einer Kombination mit Luca, Vinz und Ömer. Nach acht Minuten erkämpfte sich Luca mit starkem Pressing den Ball und vollendete selbst zum 1:0. Gleich in der Folgeminute wurde Ömer in Strafraumnähe gefoult. Luca führte den Freistoß schnell auf den bereits startenden David G. aus, der souverän zum 2:0 einschob. In der Folgezeit fand das Spiel vor allem zwischen den Strafräumen statt, bis Ömer den Ball 10 Meter vor dem Tor bekam und das Leder zum 3:0 in den Winkel hämmerte. Drei Minuten später rettete Torwart Cian im Liegen bei der bis dahin größten Chance des Gegners.

Nach einer Trinkpause wurde munter durchgewechselt. Uniting Nations kam nun etwas besser ins Spiel und hatte kurz nach dem Wiederanpfiff Glück, dass ein völlig verzogener Schuss an der linken 5er-Ecke noch einen eigenen Mann fand, der dann nur noch einzuschieben brauchte, 3:1 (25.). Der ASV hatte nun etwas weniger Spielanteile und UN versuchte über die Außen oder mit langen Bällen zu Torchancen zu kommen. Dies fruchtete aber nicht, weil die spielentscheidenden gegnerischen Spieler zugestellt wurden. Erst mit dem Pausenpfiff, als der Schiri nach eigenem Bekunden eigentlich schon abpfeifen wollte, fand ein Sonntagsschuss aus 25-30 Metern den Weg ins rechte obere Toreck des ASV – „den trifft der nur einmal so in seinem Leben“. Immerhin ein sehenswerter Treffer. So stand es zur Halbzeit 3:2 für den ASV.

Nach der Pause ging wieder die Startelf auf den Platz. Es dauerte 10 Minuten bis Luca die erste ASV-Chance hatte. Uniting Nations war nun auch gut im Spiel und stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Der Gegner hatte auch einige gute Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Stattdessen wechselte das Glück nun auf die Seite des ASV. Zunächst erzwang Vinz mit seinem Nachsetzen ein Eigentor zum 4:2 (57.) nach Pass von Luca. 10 Minuten später veranlasste Luca einen gegnerischen Verteidiger zu einem Klärungsversuch, der aus 16 Meter in den eigenen Maschen landete (5:2, 67.). Auf der Gegenseite hatte zwischenzeitlich der Pfosten den erneuten Anschlusstreffer verhindert.

Nach einer weiteren Trinkpause kam Uniting Nations nach einem eher zweifelhaften Elfmeter zum 5:3. Vinz und David G. hatten nun Chancen für den ASV, auf der anderen Seite versuchte UN nochmal alles um wieder heranzukommen. Diesem Vorhaben bereitete Ömer nach schönem Pass von Gregor ein Ende. Das 6:3 in der 79. Minute besiegelte die Niederlage der Uniting Nations, die jedoch eine Minute später nochmal einen Pfostentreffer hatten. Dem Gegner gingen jetzt jedoch zusehens die Kräfte aus und nach den letzten Wechseln beim ASV rappelte es noch dreimal im Kasten des Gegners, der jetzt nichts mehr entgegenzusetzen hatte. David G. nach schöner Hereingabe von Chris N. zum 7:3 (84.) und Maxi zum 8:3 (86.) machten den Sack endgültig zu. Nach einem völlig verunglückten flachen Abschlag des UN-Torhüters, kam Lasse 30 Meter vor dem Tor an den Ball und zirkelte den Ball per Direktschuss über den Unglücksraben hinweg ins Tor zum 9:3-Endstand (88.). Als Ömer schon allein auf dem Weg zum zehnten Treffer war, pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Aufstellung:
Tor: Cian
Abwehr: Armin, Arne, Chris N., Clemens, Götz, Liam, Maxi, Stephan
Mittelfeld: David G., Ebi, Gregor, Henrique, Isi, Lasse, Luca, Vinz
Angriff: Ömer

Tore:
1:0 Luca (8.)
2:0 David G. (9., Luca)
3:0 Ömer (19.)
3:1, 3:2 Uniting Nations (25., 45.)
4:2 Eigentor Uniting Nations (57., Vinz/Luca)
5:2 Eigentor Uniting Nations (67., Luca)
5:3 Uniting Nations (70., Elfmeter)
6:3 Ömer (79., Gregor)
7:3 David G. (84., Chris N.)
8:3 Maxi (86.)
9:3 Lasse (88.)

ASV – ZME 7:5 (5:1), 20.5.2019 20:15 Kaltental (Stadtliga)

In einem torreichen Spiel, führte der ASV zur Pause mit 5:1 und kam auch gut in die zweite Hälfte. In der letzten guten halben Stunde spielte aber fast nur noch der Gast und kam noch auf 7:5 heran.

Der ASV kam gut ins Spiel und bereits nach 4 Minuten köpfte Murat nach Ecke von Ömer zum 1:0 ein. Die Freude währte allerdings nicht lange, denn ZME glich postwendend aus (6. Spielminute). ZME kam nun zunächst stärker auf und hatte im 16er des ASV zwei Großchancen per Latten-Kopfball und nach 12 Minuten musste dann Torwart Hannes mit einer starken Parade den Rückstand verhindern.

Nach 20 Minuten kam der ASV wieder besser ins Spiel. Rouvens Flanke verlängerte Ömer per Kopf und Murat nickte ebenfalls per Kopf zur erneuten Führung ein. Nur eine Minute später zog Gregor aus dem Rückraum ab und versenkte den Ball unhaltbar zum 3:1. In der Folge plätscherte das Spiel ein wenig dahin, bis David G. nach 37 Minuten auf Vorlage von Luca am Lattenkreuz scheiterte. Nun schnappte sich Luca den Ball und zog mit einem unwiderstehlichen Alleingang, der an Lothar Matthäus 1990 erinnerte, an allen Gegenspielern vorbei und schloss dann noch platziert zum 4:1 ab. Abermals Luca erzielte auch den nächsten Treffer nach Pass von Isi. Mit 5:1 ging es in die Pause.

ZME war nun ein wenig konsterniert. Das Halbzeitergebnis fiel mit den beiden Toren am Ende der ersten Hälfte auch ein wenig zu hoch aus. Doch der ASV machte nach Wiederanpfiff genauso weiter wie er aufgehört hatte. David G. erhöhte gleich in der ersten Minute der zweiten Halbzeit zum 6:1. Kurz darauf wurde ein erfolgversprechender Schussversuch von Ömer geblockt. Doch in der 52. Minute war es dann soweit. Luca flankte von rechts in den Strafraum, wo Fred im Stile eines Mittelstürmers den Ball ins Tor schob, 7:1.

In der Folge wechselte der ASV mehrfach. Und nachdem ZME nur wenig später auf 7:2 herangekommen war, brachte ein Elfmeter gar das 7:3 (59. Spielminute). Das Spiel kippte nun mehr und mehr in Richtung ZME. Zwar fiel zunächst kein Treffer, doch ZME war nun spielbestimmend und der ASV wurde fahrig und ließ sich zu weit in die eigene Defensive drücken. In der 76. und 79. Minute fielen noch zwei weitere Treffer für ZME zum 7:5-Endstand. Fast hätte das Spiel noch eine dramatische Wendung genommen, doch der ASV wechselte nun wieder und konnte anschließend die Führung über die Zeit retten.

ASV – CT United 4:4 (1:3), 13.5.2019 20:15 Kaltental (Stadtliga)

Im Spiel gegen den Vorjahresmeister errang der ASV ein letztlich leistungsgerechtes 4:4, nachdem es in der ersten Hälfte noch nach einem klaren Sieg für CT United ausgesehen hatte.

Der ASV kam gut ins Spiel. Schon den ersten Konter in der 3. Spielminute konnten die Gastgeber zum 1:0 durch Wirbelwind David G. nutzen. Murat hatte die Vorlage gegeben. CT wurde durch den Treffer auf dem falschen Fuß erwischt und hatte in den folgenden Minuten Probleme in der Defensive. Bereits wenig später hätte David G. auf 2:0 erhöhen können (5.), bevor im Gegenzug CT United zu seiner ersten Torannäherung kam. Zwischen der 10. und 12. Minute wendete sich dann das Blatt. CT United nutzte einen Doppelschlag zur eigenen Führung und gewann in der Folgezeit zunehmend Spielanteile.

Es entwickelte sich ein rasantes und hochklassiges Spiel mit schnellen Spielzügen, bei dem es jedoch beiden Teams im letzten Drittel an der nötigen Präzision fehlte. Für den ASV ließ Ömer nach 15 Minuten eine Chance liegen. Danach wuchs der Druck auf die Hausherren, die kurzzeitig die Kontrolle verloren, doch der ASV konnte von der Bank nachlegen. Vor allem Neuzugang und Debütant Luca machte ein glänzendes Spiel im zentralen Mittelfeld, nachdem er Mitte der ersten Halbzeit in die Partie kam. Währenddessen strich ein fulminanter Schuss von Murat knapp am Gästegehäuse vorbei. CT United blieb aber insgesamt spielbestimmend und schaffte 5 Minuten vor der Pause noch das 1:3. Danach drohte dem ASV abermals der Zugriff verloren zu gehen, weshalb der Pausenpfiff zur rechten Zeit kam.

Nach der Pause präsentierte sich der ASV wie ausgewechselt. Vor allem die Offensivreihe um Murat, Ömer und David G. drehte jetzt auf und stellte die Gästedefensive vor große Probleme. Als ein Verteidiger von CT bei einem Klärungsversuch am Ball vorbeischlug, ging Ömer auf und davon und drosch den Ball aus knapp 20 Metern ins Netz (2:3, 49.). Wäre der Torwart an den unhaltbaren Ball herangekommen, er wäre mit ins Tor geflogen. Zwei Minuten später konnte der Gästekeeper einen weiteren Schuss von Ömer nicht festhalten und Murat staubte zum 3:3-Ausgleich ab. In der Folgezeit hätte der ASV mit zwei Toren in Führung gehen können, doch zunächst landete ein Lupfer von Murat auf dem Tornetz und nur eine Minute später wurde eine weitere gute Chance vergeben. Doch nach 63 Minuten war es soweit. Wolle brachte einen Freistoß an den langen Pfosten, wo Kopfballungeheuer Volker trocken einnickte (4:3). Die Freude währte allerdings nicht lange, denn CT United kam drei Minuten später wieder zum Ausgleich.

Das Spiel blieb weiter temperamentvoll auch wenn das Pressing der Gäste nicht mehr so effektiv war wie noch in der ersten Hälfte. So kam der ASV immer wieder zu Chancen. Als Ömer nach 77 Minuten alleine durch war, konnte er nur durch ein sehr hartes Foul von hinten in die Beine gestoppt werden. Mit der 10-Minuten-Strafe war der Gäste-Spieler gut bedient, zumal so eine hundertprozentige Torchance vereitelt wurde. Der fällige Freistoß verpuffte. So blieb es letztlich beim insgesamt leistungsgerechten 4:4. CT United war in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, dem ASV gehörte die zweite Hälfte. Der zweite Debütant Arne, eigentlich ein Feldspieler, machte im Tor eine gute Figur, hätte bestenfalls beim 1:2 etwas rauskommen können, war ansonsten aber sehr wachsam und konnte sich einige Male auszeichnen. Ein weiteres Debüt feierte Maxi, der in der Innenverteidigung mit der nötigen Ruhe am Ball sehr souverän agierte und von hinten das Spiel gut aufbaute. Insgesamt war es eine sehr starke Teamleistung des ASV gegen einen ebenfalls sehr starken Gegner in einem atemberaubenden Match.

Tore: 1:0 David G. (2., Murat), 2:3 Ömer (49.), 3:3 Murat (51., Ömer), 4:3 Volker (63., Wolle)

Am Start: Arne (Tor), Chris N., Maxi, Clemens, Wolle (Abwehr), Volker, Isi, Fred, Gregor, Luca, Maxime, Ebi (Mittelfeld), Ömer, Murat, David G. (Sturm)

ASV – FK Schwampel 1:2 (1:0), 19.11.2018 20:30 Kaltental (Freundschaftsspiel)

Ein knappes Spiel entschied der FK Schwampel am Ende aufgrund der besseren Standards für sich. Der ASV haderte einmal mehr mit der Chancenverwertung.

Es entwickelte sich schnell ein rassiges, tempostarkes Spiel, das der ASV in der ersten Viertelstunde beherrschte. Die Gäste kamen kaum einmal über die Mittellinie so dass die Führung durch David G. hochverdient war. In dieser Phase vergab der ASV weitere gute Chancen und hätte gut und gerne 3:0 in Führung gehen können.

Langsam bissen sich die Gäste ins Spiel zurück. In der Folgezeit war das Spiel ausgeglichen. Der FK Schwampel war vor allem nach Ecken gefährlich, befreite sich mit schnellen Abspielen ansonsten jetzt besser aus der Umklammerung des ASV.

In der zweiten Hälfte hatten die Gäste zunächst ein optisches Übergewicht, ohne vor dem Tor jedoch wirklich für Gefahr zu sorgen. Erst eine Ecke brachte den mittlerweile verdienten Ausgleich. Der ASV brauchte jetzt ein bisschen, um sich von dem Gegentreffer zu erholen, kam aber mehr und mehr zurück ins Spiel. Vor allem hatte der Gastgeber die besseren Situationen aus dem Spiel heraus. Ein Tor wollte jedoch nicht gelingen. Als sich alle schon mit dem Remis arrangiert hatten, brachte ein direkt verwandelter Freistoß den Siegtreffer für die Gäste.

Vor allem die mangelhafte Chancenverwertung des ASV, der vor dem gegnerischen Tor mal zu verspielt, mal zu eigensinnig, mal nicht konsequent genug agierte, wurde dem ASV zum Verhängnis. Ein Fazit, das diese Saison allzu oft Gültigkeit hatte. Denn die schlechtere Mannschaft war der ASV über die 90 Minuten sicher nicht.