Inter Heumaden – ASV 7:2 (4:1), 8.6.2024 19:30 Heumaden (Stadtliga)

Der Samstag Abend in Heumaden begrüßte die beiden Mannschaften mit einem ausgesprägten Regenguss. Auch das sollte dem Gästeteam nicht zum Vorteil gereichen. Am Ende war der ASV bereits in doppelter Hinsicht geduscht, bevor es wirklich unter die Duschen ging.

Schon kurz nach Spielbeginn lag der ASV hinten. Ein Stellungsfehler, ein schneller erster Angriff und die Gastgeber führten mit 1:0. Der ASV brauchte ein wenig, um sich zu fangen. Doch nach einer guten Viertelstunde konnte sich Ludwig auf der rechten Seite durchsetzen und den 1:1-Ausgleichstreffer markieren. Das Spiel war jetzt ausgeglichen. Die beiden Mannschaften egalisierten sich.

Dann kamen 10 Minuten zum Vergessen, die das Spiel vorentscheiden sollten. Zunächst spielte Henrique fast vom 16er einen wunderbaren langen Ball auf Arne in die gegnerische Hälfte. Arne sprintete an seinem Gegenspieler vorbei und war allein Richtung Tor unterwegs… – als der Schiedsrichter plötzlich Abseits pfiff. Eine sehr krasse Fehlentscheidung, denn Arne war 2-3 Meter hinter seinem Gegenspieler, der sich schlicht verschätzt hatte, losgelaufen. Dem ASV wurde hier eine Riesenchance gestohlen. Auf der Gegenseite dann ein Foulspiel des ASV. Den fälligen Freistoß verwandelten die Heumadener direkt ins rechte obere Eck an den Innenpfosten. Der passte genau. Auf der anderen Seite kam jetzt der ASV zu einem Freistoß. Gregor zirkelte den Ball stark aufs lange Toreck, doch der Keeper konnte glänzend parieren. Das Spiel stand hier auf des Messers Schneide. Im Gegenzug dann das 3:1 per Kopf am langen Pfosten nach einer Flanke. Der ASV hatte jetzt eine weitere Konterchance durch Arne, der abermals zu unrecht vom Schiri zurückgepfiffen wurde. Diesmal war es eine knappere Situation, die dennoch ärgerlich war, da schon die zweite Großchance zunichte gemacht wurde. Das hatte ein Geschmäckle. 2 Minuten später dann gar das 4:1 für Inter Heumaden. Das ging jetzt zu einfach und der Zwischenstand war zu diesem Zeitpunkt auch zu hoch.

Die letzten knapp 10 Minuten der ersten Hälfte passierte nichts mehr. Doch die zwei schnellen Gegentore hatten dem ASV den Zahn gezogen. Eigene Fehler gesellten sich dazu. Zuspiele misslangen, der Gegner lief zu einfach durch die ASV-Reihen, die Kompaktheit fehlte. Es lief nicht viel zusammen. Und die wirklich guten Kontersituationen wurden weggepfiffen. Klar, dass auch dem Trainer die Hutschnur platzte, als kurz nach der Pause das 5:1 aus stark abseitsverdächtiger Position fiel. Es war ein Konter nach einem schönen Freistoß, den Henrique knapp über die Latte gesetzt hatte. Der Ball senkte sich nicht mehr rechtzeitig. Auf der anderen Seite hatte man das Gefühl, dass jeder Schuss ein Treffer ist.

Spätestens mit dem 6:1, das nach knapp 60 Minuten fiel, war das Spiel gelaufen. Heumaden kam jetzt zugute, häufiger Spieler wechseln zu können. Der ASV kam dann durch Isi noch zum 2:6 und konnte bis kurz vor Schluss wenigstens besser dagegenhalten. Leider verpufften die Ecken, weil sie oft gar nicht bis vor das Tor kamen. Das dritte oder vierte Tor wäre ansonsten vielleicht noch drin gewesen. Auch ein, zwei andere Chancen gab es noch. Aber man merkte auch, dass der ASV nicht mehr viel zuzulegen hatte. Es fehlte schon der eine oder andere Leistungsträger, und sei es um in der Zentrale und der Offensive frische Leute bringen zu können. Dass die Gastgeber mit dem 7:2 den Schlusspunkt setzten, passte zu diesem gebrauchten Abend.

Der Kader der Gastgeber hatte einige ausgebildete Fußballer in seinen Reihen, vor allem der zentrale Mittelfeldspieler, robust und technisch beschlagen, spielte die Bälle in die Schnittstellen der Abwehr, die von schnellen jungen Spielern hinterlaufen wurde. Eine Offensive, die sehr schwer zu verteidigen war, weil sie mit schnellen Außen bestückt war, die die Außenbahnen oft überlagerten, so dass Überzahl-Situationen entstanden. In der Zentrale gab es ein, zwei spielstarke Offensivspieler, die immer wieder auch lange Bälle einstreuten. Der ASV schaffte es nicht, Kompaktheit in sein Spiel zu bringen. Der Plan nach der Pause früher draufzugehen, klappte nur kurzfristig. Wohl auch eine Frage der Kräfte. Eine These sei aber auch erlaubt: Mit dem Kader des ersten oder auch des zweiten Spiels hätte man hier wahrscheinlich gewonnen.

Für den ASV am Start war ein mit 14 Spielern überschaubarer Kader:
Hannes – Musti, Götz (Armin), Henrique, Jan – Chris N. (Benny), Gregor – Ludwig, Lasse (Isi), Vincent – Arne

Die Tore erzielten Ludwig und Isi.

ASV – ZME 15:0 (5:0), 6.5.2024 20:30 Kaltental (Stadtliga)

In einem einseitigen Spiel auf dem Kaltentaler Sportplatz hatten die Gäste nach 3 Minuten zwar die erste Chance, als Henrique beim Klärungsversuch ungewohnterweise am Ball vorbeisäbelte, doch 2 Minuten später markierte Arne mit einem Schuss aus 30 Metern an den rechten Innenpfosten bereits die ASV-Führung. Danach ging das Spiel nur noch in eine Richtung. Eine präzise Flanke des starken Ludwig, der auf der rechten Außenbahn ein starkes Debüt feierte, nutze Arne zentral vor dem Tor für seinen zweiten Treffer.

Nach dem 2:0 hielt ZME, die anfangs nur 12 Spieler am Start hatten, zunächst besser dagegen. Der ASV stand in dieser Phase in der Offensive gerne mit 4 oder 5 Spielern auf einer Linie, was zu einem Loch im Mittelfeld führte. Folglich konnte in dieser Phase kaum Druck nach vorne erzeugt werden, weil die Zwischenräume durch den Gast gut zugestellt wurden. Erst nach 20 Minuten war es Lasse, der das Tor zweimal knapp verfehlte. Auch an der nächsten Aktion war Lasse beteiligt als er in die Gasse zu Ludwig spielte, welcher sich zentral gut gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und auch dem Torwart beim 3:0 keine Chance ließ.

ZME kam Mitte der ersten Hälfte zu zwei Halbchancen, aber dann agierte wieder der ASV. Henriques Fernschuss konnte der gegnerische Torwart parieren, Jan zielte anschließend übers Tor. Das 4:0 erzielte dann Mo in der 35. Minute nach einer Hereingabe von Musti. Zwei Minuten später stellte Jonas nach einer Flanke von Vincent den 5:0-Halbzeitstand her. In der 41. hatte ZME seine erste gute Torchance, doch konnte diese nicht verwandeln. An dieser Stelle sei erwähnt, dass auch Alex im Tor ein gutes Spiel machte, auch wenn nicht viel auf seinen Kasten kam. Aber alles was irgendwie in Tornähe flog, hatte er sicher.

Nach der Pause ging es zunächst munter weiter. Einen Chip-Ball von Ludwig verwandelte Georg zum 6:0. In der nächsten Viertelstunde fiel zunächst kein weiteres Tor, da ZME nun auch tiefer stand und konsequenter verteidigte. Isi hatte in dieser Phase ein, zwei Szenen, die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. in der 65. Minute machte er es dann besser und verwandelte eine Vorlage von Ludwig aus der Drehung zum 7:0. Als Ludwig vier Minuten später im Strafraum gefoult wurde, markierte Isi per Strafstoß seinen zweiten Treffer zum 8:0.

Die Zuschauer waren längst in Party-Laune, doch es war immer noch nicht zu Ende. In der 75. Minute markierte Isi das 9:0 mit seinem dritten Treffer, den Vincent von der linken Seite aufgelegt hatte. Die Gäste konnten einem dann tatsächlich leid tun, denn in der Schlussviertelstunde fielen noch 6 weitere Treffer. Zunächst erzielte Vincent das 10:0 nach Vorlage von Fritz. Zwei Minuten später semmelte Volker einen Schuss freistehend über die Latte, bevor er zu Mo’s 11:0 die Vorlage beisteuerte. Drei Minuten später fand ein Schlenzer von Jan den Weg ins Tor und es stand 12:0.

Mo erzielte allein vor dem Keeper das 13:0. Zuvor war er durch einen Heber von Fritz schön freigespielt worden. Mo war jetzt nicht mehr zu bremsen und erzielte noch zwei weitere Treffer. Das 14:0 per Abstauber, das 15:0 nach Vorlage von Henrique.

Der ASV beendete das Spiel mit seinem höchsten Sieg in der Stadtliga Stuttgart. Der bisherige Vereinsrekord stammte aus dem Jahr 2012 gegen FF Kornwestheim (14:2).

Einen Dank ausdrücklich auch an einen wirklich fairen Gegner.

Für den ASV am Start: Alex – Georg, Henrique, Stephan, Steven, Yannick – Arne, Chris Ge., Fritz, Gregor, Isi, Jan, Jonas, Lasse, Ludwig, Mo, Mustafa, Udo, Vincent, Volker

Die Tore erzielten an diesem Abend:

1:0 Arne (Fernschuss)
2:0 Arne (Ludwig)
3:0 Ludwig (Lasse)
4:0 Mo (Musti)
5:0 Jonas (Vincent)
6:0 Georg (Ludwig)
7:0 Isi (Ludwig)
8:0 Isi (Foulelfmeter, Ludwig)
9:0 Isi (Vincent)
10:0 Vincent (Fritz)
11:0 Mo (Volker)
12:0 Jan (Fernschuss)
13:0 Mo (Fritz)
14:0 Mo (Jan)
15:0 Mo (Henrique)

In der Summe schossen die Tore: Mo (5), Isi (3), Arne (2), Ludwig, Jonas, Georg, Vincent, Jan
Und die Vorlagen gaben: Ludwig (4), Vincent (2), Fritz (2), Lasse, Musti, Volker, Jan, Henrique, dazu zwei Fernschüsse.

FC Latinos – ASV 7:3 (4:1), 30.8.2023 20:00 Waldau (Stadtliga)

Mit einer zusammengewürfelten aber engagierten Truppe musste sich der ASV dem Titelaspiranten FC Latinos am Ende deutlich geschlagen geben. Vor allem in der zweiten Hälfte bot der ASV dabei einen aufopferungsvollen Kampf und war zwischenzeitlich dran an der Überraschung.

Gleich zu Beginn des Spiels merkte man, dass der Gastgeber eine spielstarke Truppe am Start hat. Der ASV geriet schnell unter Druck und konnte sich nicht richtig aus der Defensive befreien. Dennoch konnte der Ball zunächst weitgehend vom eigenen 16er weggehalten werden. Nach 15 Minuten wechselten die Latinos durch und brachten ihre besseren Spieler auf den Platz. Vor allem die gegnerische Nummer 8 spielte dann groß auf, ließ auf der rechten Angriffsseite 2 Leute stehen und fand im Rückraum einen Mitspieler, der den Ball zum 1:0 im Tor unterbrachte. Kurze Zeit später segelte eine Flanke von der linken Seiten an den ASV-Fünfer und zwei einlaufende Latinos-Spieler irritierten Torhüter Cian in abseitsverdächtiger Position – eingegriffen oder nicht? Der Doppelschlag brachte die Gastgeber noch besser ins Spiel. So konnten die Latinos in den letzten 15 Minuten noch zwei weitere Treffer erzielen, bei einem Gegentreffer durch Julian.

In der zweiten Hälfte stand der ASV lange Zeit stabiler. Hannes war jetzt im Tor, Cian spielte Stürmer. Der ASV konnte das Spiel jetzt etwas offener gestalten. Dem 5:1 folgte postwendend das 5:2 durch Isi und sogar das 5:3 durch Julian. Der ASV war jetzt dran, Yannick und zweimal Julian hatten die Gelegenheit, das Spiel noch offener zu gestalten. Vor allem Julian zielte nur knapp am Tor vorbei. In dieser Phase hätte gut und gerne der Anschlusstreffer oder sogar der Ausgleich fallen können. Der ASV warf jetzt auch bei Eckbällen alles nach vorne und wurde letztlich zweimal ausgekontert. So kam es schlussendlich zum etwas zu hohen 7:3-Enstand.

Hervorzuheben war, dass es ein sehr faires Spiel auf beiden Seiten war. Zahlreiche ASV-Anhänger hatten den Weg auf die Waldau gefunden. Nach der Partie traf sich fast das komplette Team noch bei Christo zu dem einen oder anderen Kaltgetränk und ließ den Abend ausklingen.

Für den ASV waren am Start: Cian (Tor, zweite Hälfte Sturm) – Hannes, Armin, Georg, Yannick, Götz, Lars, Felix – Henrique, Jonas, Isi, Julian, Mustafa, Udo, Benni, Chris O. – Lasse

Tore: Julian (2), Isi

Video: https://www.youtube.com/watch?v=sTB1lQVe82M

ASV – ZME 1:1 (0:1), 21.8.2023 20:15 Kaltental (Stadtliga)

Gegen Ende der Sommerferien trafen zwei ersatzgeschwächte Teams aufeinander. ZME konnte nur 11 Spieler aufbieten, der ASV brachte immerhin 14 Spieler an den Start: Hannes – Stephan, Henrique, Georg, Yannick, Benni, Armin – Fritz, Jonas, Lasse, Volker, Suse, Arne – Isi.

Der ASV begann forsch und erspielte sich einige Chancen. Die erste Chance hatte Arne bereits in der Anfangsminute. 5 Minuten später verzog Jonas knapp nach einer schönen Kombination mit Isi. Volkers Kerzenflanke (es ist nicht überliefert ob Schnee drauf war) senkte sich nach 9 Minuten auf das gegnerische Tor und stellte den Torwart, der den Ball zu Ecke klärte durchaus vor Probleme.

Dann der erste Angriff von ZME und das 0:1. Nach einer Aneinanderreihung von Pleiten, Pech und Missverständnissen sprang der Ball zu einem ZME-Stürmer, der frei auf das ASV-Tor zulaufen konnte und Hannes im Tor keine Abwehrchance ließ. ZME spielte soweit gefällig, wenn auch aufgrund der kleinen Spielerzahl ohne wesentliches Tempo.

Der ASV war vom Gegentreffer in der Folgephase leicht beeindruckt, auch wenn Arne zwei Minuten später nach einer Kombination mit Fritz noch zu einer Schusschance kam, die jedoch knapp am Tor vorbei ging.

Erst nach knapp 25 Minuten gab es die nächste Chance. Volker spielte Suse im Strfaraum an, die jedoch einen Schritt zu spät kam. Zwei Minuten später zog Isi vom 16er ab, aber auch hier fiel kein Treffer.

Das Spiel verflachte nun etwas, was auch am schwülen Wetter lag. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel.

In der zweiten Hälfte war der ASV entschlossen, das Spiel zu drehen oder wenigstens noch das Unentschieden zu schaffen. Der Weg führte weiter nach vorne. Immer häufiger kam es jetzt zu Eckbällen, die jedoch selten einen Abnehmer fanden oder häufig einfach zu kurz oder zu lang gespielt wurden.

So stand es zur Trinkpause während der zweiten Hälfte immer noch 0:1. Die Gäste machten es vor allem mit nur 11 Spielern nicht schlecht, hatten auch immer mal wieder Entlastungsangriffe, die jedoch selten gefährlich wurden. Die eine oder andere Ecke konnte auch vom ASV geklärt werden. Der ASV spielte nun voll auf Offensive, hinten mit Dreierkette. Dann fiel nach einer Ecke doch noch der Ausgleich. Nach einer unsauberen Klärung landete der Ball bei Henrique, der den Ball unhaltbar einnetzte.

Nun drückte der ASV nochmal auf das 2:1 musste jedoch auch hinten noch zwei Situationen klären. Am Ende ging das 1:1 in Ordnung, wenn auch mit einem Chancenplus des ASV. ZME hatte aber mit nur 11 Spielern bei den heißen Temperaturen gut dagegengehalten und stand in der Defensive weitgehend sicher.

ASV – Independiente 1:5 (0:1), 17.7.2023 20:15 Kaltental (Stadtliga)

In einem Spiel mit hohem Niveau war der ASV lange Zeit auf Augenhöhe und musste erst in den letzten 10 Minuten die drei entscheidenden Gegentreffer hinnehmen.

Der ASV begann engagiert und erspielte sich schnell einige Torchancen. Schon nach 2 Minuten brachte Jonas eine Flanke scharf in den 16er, wo Hauke frei zum Abschluss kam, in leichter Rückenlager aber über die Querlatte zielte. Wenige Minuten später war Sava nach einem Pass von Isi auf der linken Außenbahn frei durch und schoss aus spitzem Winkel auf das gegnerische Tor. Der Schuss war letztlich aber nicht hart und platziert genug, um den Keeper in Gefahr zu bringen. Das ASV blieb zunächst weiter am Drücker, der Gast konnte sich jetzt aber zunehmend aus der anfänglichen Umklammerung befreien. Nach einer Viertelstunde kam nach einer Ecke dann die kalte Dusche: Isi verlängerte die Flanke mit einer misslungenen Kopfballabwehr ins eigene Tor, 0:1.

Der Spielverlauf war bis zu diesem Zeitpunkt ein wenig auf den Kopf gestellt. Eine Ecke des ASV nach gut 20 Minuten wurde von Independiente geklärt. Auf der Gegenseite konnte Torwart Alex einen Konter der Gäste gerade noch ablaufen. Die nächste gute Chance gehörte wieder dem ASV: Fred wurde von Isi in den 16er geschickt, traf aber aus 10 Meter Entfernung nur die Querlatte. Nur eine Minute später verlud Sava einen Verteidiger mit schöner Körpertäuschung, sein Schuss von der Strafraumgrenze konnte aber in letzter Sekunde durch einen anderen Verteidiger geblockt werden. Im Nachschuss zielte Isi über das Gehäuse.

Zur Halbzeit steht es 0:1. Independiente, die mindestens 3 Vereinsspieler auf dem Platz hatten, bestach durch schnelles Kombinationsspiel und mehr Ballbesitz. Der ASV hatte jedoch die besseren Chancen auf seiner Seite und kam insgesamt häufiger zu relevanten Torchancen.

Auch in der zweiten Hälfte war das Bild ähnlich wie in der ersten. Mit dem Vorsprung im Rücken konnte der Gast jedoch lange Zeit sein Kombinationsspiel aufziehen. Gefährliche Chancen vor dem ASV-Tor gab es zunächst keine. Stattdessen machte der ASV in der 55. Minute nach einer schönen Aktion von Sava das 1:1. Nun war das Spiel wieder offen. Mo hatte sogar die Chance auf 2:1 zu stellen, setzte den Schuss jedoch knapp vorbei am rechten Torpfosten. Der ASV hielt gut dagegen, musste nach 62 Minuten jedoch den erneuten Rückstand hinnehmen. Ein exzellent getretener Freistoß ging links oben in den Winkel, Torwart Alex, der die Ecke geahnt hatte, war chancenlos.

Nun musste der ASV wieder einem Rückstand hinterher laufen. Doch während 10 Minuten vor Schluss eine erneute Chance nicht den Weg ins gegnerische Tor fand, konnte Independiente das 1:3 erzielen. Der Ball wurde von der linken Angriffsseite auf Höhe des 5ers in den ASV-Strafraum gepasst, wo ein Stürmer zwar gedeckt war, aber den Ball Richtung 16-Meter-Kante durchlaufen ließ. Im Rückraum wurde nicht durchgedeckt, so dass ein Stürmer des Gegners völlig frei zum Abschluss kam.

Jetzt fielen die Gegentreffer im 2-Minuten-Takt. Nach einem Einwurf stand die ASV-Abwehr insgesamt zu hoch und den langen Einwurf in den 16er konnte ein Stürmer frei aufnehmen und ins Tor schießen. Im Anschluss fiel sogar noch das 1:5. Der gleiche Stürmer verlud Henrique und setzte den Ball sofort aus gut 16 Metern mit einem optimal platzierten, harten Schuss an den Innenpfosten des langen Ecks.

Der Sieg von Independiente ging insgesamt in Ordnung. Der Einsatz mehrerer Vereinsspieler muss negativ angemerkt werden und wird für die nächste Saison auf die Tagesordnung gebracht. Eigentlich soll in der Stadtliga auf Vereinsspieler verzichtet werden und maximal 2 dürfen ausnahmsweise auf dem Feld stehen. Der ASV lieferte trotz der erschwerten Bedingungen 80 Minuten lang ein gutes Spiel, bis in den letzten 10 Minuten die Konzentration nachließ.

Für den ASV waren am Start:
Tor: Alex
Abwehr: Stephan, Henrique, Steven, Steve, Armin
Mittelfeld und Angriff: Jonas, Isi, Chris Ge., Hauke, Sava, Mo, Fred, Chris N., Volker, Suse, Ebi

Das Tor zum 1:1 erzielte Sava.