Spiele und Turniere 2005-2013

Ab Herbst 2012 finden Sie die Berichte zu Spielen des ASV in der Stadtliga und zu Freundschaftsspielen in der Kategorie «Spiele». Alle übrigen Berichte und Statistiken finden Sie unten.

Alternative Worldcup Wincanton, England, 2013

Mit einer gemischten Truppe aus ICE Neckarstrasse, ein paar ASVlern, zwei Jugendlichen, darunter ein Mädchen, und weiteren Gästen machte man sich im August auf den Weg nach Südengland. Das knapp besetzte Team, das mal eben 12-13 Spieler an den Start brachte, schlug sich auf dem Turnier der Wessex Allstars wacker und erreichte einen soliden 7. Platz von 12 Teams. Nach gutem Start lief es nicht mehr so rund. Dazu trugen auch ein paar zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen bei. Doch später fing sich das Team wieder und konnte noch einen Sieg im Platzierungsspiel erreichen. Wie immer ging es bei dem Turnier nicht nur um Fußball. Auch die Abendveranstaltungen mit Live-Musik wurden gerne besucht. Getränkemäßig wurde als Besonderheit eine ganze Palette von regionalen Cidern angeboten.

Stadtliga 2013

In einer durchwachsenenen Saison musste sich der ASV zum Schluss mit dem letzten Platz begnügen. Grund waren in erster Linie zahlreiche Ausfälle, insbesondere von Leistungsträgern. Zwischenzeitlich musste der ASV seine Spiele mit 3-4 Gästen bestreiten. Zudem brachte er meist gerade mal 1-2 Auswechselspieler mit. Dass die Aufstellungen ständig wechselten kann schon als normal angesehen werden. Trotzdem hielt sich das Team tapfer, verlor bis auf ein Spiel nur jeweils mit einem Tor Unterschied und erkämpfte gegen den Meister Tünnes ein Remis.

Doch der ASV wird sich von dieser schwierigen Phasen nicht abschrecken lassen. Dazu gibt es zu große Vorbilder in den gleichen Vereinsfarben:

«Wir werden trotzdem weitermachen.»
Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp nach dem ersten verlorenen Spiel seines Teams seit 31 Partien ohne Niederlage

Stadtliga 2012

ASV – FF Kornwestheim 14:2 (7:1), 12.5.2012 13:00, Feuerbach
Als es nach ca. 10 Minuten 4:0 stand, gab es wohl kaum noch einen Zweifel, wer das Spiel an diesem Tag gewinnen würde. Der ASV hatte den ersatzgeschwächten FFK kalt erwischt und war bereits in der ersten Spielminute durch einen indirekten Freistoß innerhalb des Strafraums durch Murat in Führung gegangen. Zuvor hatte der Torwart der Kornwestheimer einen Rückpass aufgenommen. Bereits wenig später verwandelte erneut Murat einen Schlenzer ins obere Toreck. San erzielte nach einem Alleingang des an diesem Tage herausragenden Murat den dritten Treffer. Kurz darauf fiel noch das 4:0. Kornwestheim hielt dann besser dagegen, versuchte durch lange Bälle die ASV-Abwehr zu knacken, was jedoch nicht zum Erfolg führte. Immerhin schaffte es der FFK durch einen Schlenzer ins lange Eck fast von der Eckfahne aus, das Ergebnis zwischenzeitlich zu verkürzen bevor der ASV zur Pause auf 7:1 davonzog. In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Fast jeder Ball vom ASV, der aufs Tor kam, war drin. Der FFK-Torwart konnte einem Leid tun, war er doch sowieso nur im Tor gestanden, weil gleich drei Torhüter des FFK aus verschiedenen Gründen nicht mittun konnten. Dabei ließ der ASV sogar noch Chancen liegen. Auf der anderen Seite kam der FFK noch zu seinem zweiten Treffer. Für den ASV trafen nun Apo, Wolle und Kewin. Unter dem Strich war der Spielverlauf jedoch ziemlich einseitig, wie das Ergebnis auch zeigt. Zwischenzeitlich hatte der FFK zwar gut dagegen gehalten, hatte die durchaus vorhandenen Chancen aber nicht sauber zu Ende gespielt. Der ASV traf an diesem Tag dagegen fast nach Belieben und erzielte den zweithöchsten Stadtligasieg seit Aufzeichnung der Ergebnisse im Jahr 2002. Die Treffer für den ASV ezielten Murat (4), San (4), Apo (3), Wolle (2) und Kewin.

ASV – The Auld Rogues 3:5 (3:3), 9.6.2012 13:00, Feuerbach
In einem sehr intensiven Spiel gegen den alten Rivalen The Auld Rogues (formerly known as Biddy Early’s) erwischte der ASV den besseren Start und ging zunächst durch einen Drehschuss von San mit 1:0 in Führung. Der Ball war zwar nicht besonders hart geschossen, doch erwischte er den Torwart der Auld Rogues auf dem falschen Fuß. Doch der Gegner konnte schnell zum 1:1 ausgleichen. Eine Bogenlampe von Alex ließ den Auld-Rogues-Torhüter abermals schlecht aussehen und brachte die 2:1-Führung. Diesmal konnten die «alten Spitzbuben» den Rückstand in eine eigene Führung drehen. Vor der ASV-Abwehr klaffte phasenweise wieder mal ein riesiges Loch, so dass das agile Mittelfeld der Rogues die schnellen Stürmer ein ums andere Mal herrlich einsetzen konnten. Auch hatte der Gegner ziemliches Schussglück, so landete das 2:3 direkt am Innenpfosten. Murat schaffte vor der Pause nochmal den Ausgleich, als er sich auf der rechten Seite energisch durchsetzte und in die kurze Ecke schoss. Um den Ausgleich herum war das Spiel insgesamt ziemlich ausgeglichen.
Nach dem Wechsel stand der ASV wieder mehr unter Druck, ließ jedoch zunächst keinen Gegentreffer zu. Ein, zwei gute Angriffe ließ der ASV in dieser Phase ungenutzt. Jedes mal wäre ein Abspiel auf den Mitspieler die bessere Lösung gewesen, und so versäumte es der ASV, das Spiel zu seinen Gunsten zu drehen. Ein äußerst umstrittenes Tor brachte dann Mitte der zweiten Hälfte die abermalige Führung für die Auld Rogues. Der Ball war vom einen an den anderen Pfosten gesprungen und trudelte von dort auf der Linie entlang, bis die Szene von Liam bereinigt wurde. Die Situation war für alle Beteiligten schwer zu beurteilen, doch nach Aussage eines Zuschauers, der direkt neben dem Pfosten stand, war der Ball nicht in vollem Umfang über der Linie. Nachdem das Spiel noch eine halbe Minute weiterlief, der nächste ASV-Angriff gerade durch einen Pfiff unterbrochen wurde, wurde auf Intervention des Linienrichters doch noch auf Tor entschieden. Eine zumindest unglückliche Entscheidung. Von diesem Rückstand erholte sich der ASV nicht mehr. Nun mussten einige Spieler auch der fehlenden Kondition Tribut zollen. Zudem wurde das Spiel wie schon in der ersten Hälfte häufig durch Abseitsentscheidungen zu Ungunsten des ASV unterbrochen. Der ASV kam meist nur noch durch Einzelaktionen in Tornähe und spielte seine Chancen nicht konsequent aus. Apo verschoss sogar noch einen Elfmeter. Allerdings hätte der Anschlusstreffer kurz vor Schluss vermutlich auch nichts mehr an der Niederlage geändert. Trotzdem war es wie so oft gegen diesen Gegner ein knappes Spiel, diesmal mit dem besseren Ende für die Auld Rogues.

ASV – HFC Herzbuben 3:8 (2:2), 23.6.2012 11:00, Feuerbach
Das Spiel hatte für den ersatzgeschwächten ASV eigentlich gut angefangen. Nach Pass von Murat erzielte Apo die frühe Führung. Die Herzbuben versuchten es mit langen Bällen, die aber oft im Abseits verpufften. Der ASV spielte zum Teil sehr ansehnlich, allerdings fehlte vorne häufig die nötige Durchschlagskraft. Mitte der ersten Hälfte konnten die Herzbuben ausgleichen und kurze Zeit später nach einem direkt verwandelten Freistoß sogar 2:1 in Führung gehen. Murat konnte jedoch noch vor der Pause ausgleichen. So ging man mit einem leistungsgerechten 2:2 in die Pause. Die Herzbuben brachten nun mehr junge Leute ins Spiel. Langsam machte sich die Kondition bemerkbar, zumal der ASV auch drei angeschlagene Spieler in seinen Reihen hatte, dazu drei Gäste. Insgesamt waren die 15 Leute bei sommerlichen Temperaturen zu wenig, um gegen die konditionsstarken Herzbuben mitzuhalten. Vor allem in der Defensive fehlten Alternativen. Dazu fielen die ersten beiden Gegentore nach der Pause recht unglücklich. Murat verkürzte zwar nochmal auf 3:4, doch wenig später war der 2-Tore-Abstand wieder hergestellt. Der ASV hatte selbst noch 2-3 sehr gute Torchancen, konnte die Kugel aber nicht im gegnerischen Netz unterbringen. So zogen die Herzbuben langsam davon. Am Ende war das Ergebnis nur noch eine Frage der Höhe.

ASV – os Tugas 2:5 (0:1), 7.7.2012 13:00, Feuerbach
Im Comeback-Finale war das Spiel bis zur 60. Minute offen. Die Portugiesen hatten zwar mehr vom Spiel, konnten bis dahin aber nur einmal treffen. Ein langer Ball brachte nach einer guten Viertelstunde die Führung für os Tugas. Die ASV-Abwehr war zu weit aufgerückt und der Stürmer der Portugiesen gewann das Laufduell und lupfte den Ball zum 0:1 über ASV-Torhüter Jörg hinweg ins Netz. Um die 60. Minute hatte der ASV nach bis dahin schwachem Spiel plötzlich eine gute Phase. Die Riesenchance zum 1:1-Ausgleich wurde aber nicht verwertet. Statt dessen hieß es auf der Gegenseite plötzlich Elfmeter. Dieser war leider absolut unberechtigt, da Carsten im Strafraum bei einer Grätsche von der Seite klar den Ball gespielt hatte, 0:2. Dadurch ließ sich der ASV etwas aus dem Konzept bringen und auf einmal stand es 10-15 Minuten später 0:5. Trotzdem bewies die Mannschaft Moral und spielte endlich mal überlegt nach vorne. Daraus entwickelten sich dann noch 2 Tore durch Apo und Johannes. Hätte man früher so gradlinig gespielt, hätte man alle Chancen gehabt das Spiel auch zu gewinnen. Allerdings waren os Tugas auch ein starker, technisch guter Gegner.

ASV – Pumas 2:3 (0:1), 21.7.2012 12:00, Feuerbach
Im letzten Stadtligaspiel des Jahres unterlag der ASV den Pumas knapp mit 2:3 und wurde damit 6. Die Pumas gingen nach einem platzierten Schuss von Emrah in Führung. Der ASV spielte in dieser Phase nicht gut. Im Spiel nach vorne wurden zu viele Bälle verloren. Erst Ende der ersten Halbzeit war der ASV im Spiel. Bis dahin hätten die Pumas auch um 1 oder 2 Tore höher führen können. Trotzdem ergab sich für den ASV die Ausgleichschance doch Wolle sprang der Ball auf dem rutschigen Rasen zentral vor dem Tor zu weit vom Fuß, so dass der Keeper der Pumas den Ball sichern konnte. Der ASV kam etwas besser in die zweite Hälfte, musste jedoch das 0:2 hinnehmen und nach einem Missverständnis zwischen ASV-Keeper und einem Abwehrspieler staubte ein Puma am langen Pfosten gar zum 3:0 ab. Erst jetzt wachte der ASV auf. Nach einem klaren Strafstoß erzielte Apo das 3:1. Etwas später verkürzte Wolle auf 3:2. Nun warf der ASV alles nach vorne. Für die Pumas ergaben sich Kontermöglichkeiten, die diese jedoch nicht nutzen. So blieb das Spiel bis zum Schlusspfiff spannend.

Freundschaftsspiele Frühjahr 2012

ASV – HFC Herzbuben 1:1 (1:0), 12.3.2012 20:30 Uhr, Hoffeld
Der erste Kick des Jahres 2012 endete mit einem leistungsgerechten 1:1-Remis. Der ASV fand in der ersten Hälfte besser ins Spiel und ging durch Apo, der den Ball von der rechten Seite trocken in die lange Ecke schoss, 1:0 in Führung. In der Abwehr ließ der ASV so gut wie nichts anbrennen und so rannten sich die schnellen Stürmer der Herzbuben oft fest. Allerdings hatte der ASV bei einem Lattentreffer Glück, dass der Ball ins Feld zurücksprang. In der zweiten Hälfte merkte man, dass die Herzbuben bereits in der Württembergischen Freizeitrunde unterwegs sind und dass das Team insgesamt recht jung war. Der ASV hatte nun Probleme, das Tempo mitzugehen und so erspielte sich der Gast im Mittelfeld ein deutliches Übergewicht. Nur der letzte Pass kam zu selten, so dass der ASV die Führung noch eine Viertelstunde halten konnte. Dann war ein Spieler der Herzbuben durchgebrochen und als auch Torwart Jörg ausgespielt war, konnte Sven nur noch mit der Hand retten und musste dafür 10 Minuten vom Platz. Der fällige Elfmeter brachte den Ausgleich und die Überzahl machte die Überlegenheit der Herzbuben in dieser Phase noch deutlicher. Allerdings stand die Abwehr recht sicher, so dass der Gast keine weiteren Treffer erzielen konnte. Als der ASV wieder vollzählig war, blieben die Gäste zwar feldüberlegen. Paradoxerweise hätte der ASV aber bei einigen Kontern durchaus den Sieg herausschießen können. Allein Apo stand zweimal alleine vor dem Torwart und konnte den Ball nicht im Tor unterbringen, auch Johannes hatte noch eine Chance in bester Position und hätte den Ball nur noch querlegen müssen. Auch auf der Gegenseite gab es zwei Chancen, die durchaus zu Toren hätten führen können. So ging das Remis schlussendlich in Ordnung.

Freundschaftsspiele Herbst 2011

TSV Wolfschlugen AH – ASV 9:3 (4:1), 21.9.2011 20:00 Uhr, Wolfschlugen
Die Redaktion war nicht dabei. Daher kein Spielbericht.
Die Tore für den ASV erzielten Apo (2) und Marcus.

Stadtliga 2011

Die Saison 2011 konnte erwartungsgemäß nicht den gleichen Erfolg wie 2010 bringen, doch nach der desaströsen Niederlage gegen Tünnes & Co. fing sich das Team und fuhr anschließend noch zwei knappe Siege sowie ein Remis gegen die starken Biddys ein. In Anbetracht dessen, dass gegenüber dem Vorjahr nur die stärksten 5 Teams in der Liga verblieben waren, war der dritte Platz ein gutes Ergebnis.

ASV – Tünnes 0:10 (0:3), 21.5.2010 15:00 Uhr, Feuerbach:
Mit einer in weiten Teilen der zweiten Hälfte indiskutablen Leistung ging der ASV gegen Tünnes 0:10 unter. Dabei hatte es am Anfang gar nicht so schlecht ausgesehen. In den ersten Minuten hatte der ASV sogar die besseren Chancen, die größte nach einer Hereingabe von Marcus, die San leider verpasste. Beim Nachschuss konnte Kewin den Torwart nicht überwinden. Die Führung für Tünnes, die im Mittelfeld drei spielstarke Akteure aufgeboten hatten, fiel zu diesem Zeitpunkt eher überraschend und auch das Zustandekommen war zumindest unglücklich, denn es war eine verunglückte Flanke, die Tünnes 1:0 in Führung brachte. Anschließend offenbarten sich Unsicherheiten in der Abwehr bei Flanken. Tünnes hatte dann auch etwas Glück, auf 3:0 zu erhöhen, wenngleich sie noch eine weitere Großchance hatten. Gegen Ende der ersten Hälfte bekam Tünnes langsam ein Übergewicht, auch weil der ASV auf einigen Positionen keine Entlastung hatte. Nach der Pause versuchte der ASV nochmal, alles auf eine Karte zu setzen. Doch erst wurde ein Treffer von Armin wegen angeblicher Torwartbehinderung nicht anerkannt und dann gelang Tünnes ein Doppelschlag zum 5:0. Danach gab sich das Team auf. Insgesamt wurde in der zweiten Hälfte nicht mehr richtig gedeckt, auch im Mittelfeld gab es immer häufiger große Löcher, es wurde zu wenig gespielt und zu viele Bälle wurden nach vorne geschlagen, in der Abwehr wurde zu oft am Ball vorbei getreten, und im und um den 16er standen immer wieder 2-3 Tünnes-Spieler frei. Zudem wurde so wild durcheinander gewechselt, dass einige Spieler nicht mehr auf ihrer Position spielten. So war das 10:0 die logische Konsequenz.

ASV – 98elf 3:2 (2:1), 2.7.2010 13:00 Uhr, Feuerbach:
Der ASV wollte die Schlappe gegen Tünnes vergessen machen, die 98elf hätte mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel einen Schritt in Richtung Meisterschaft gehen können. Beide Teams begannen engagiert, doch nach knapp 10 Minuten erspielte sich der ASV ein leichtes Übergewicht und zeigte dabei ein paar schöne Ballstafetten. Murat hatte die erste Chance des Spiels doch der 98-Keeper parierte prächtig. Kurze Zeit später tritt Johannes eine Ecke direkt auf Tamer, der hochsteigt und überlegt ins lange Eck köpft, 1:0. Nur zwei Minuten später setzt sich San am linken Strafraumeck durch und flankt nach innen. Ein Abwehrspieler der 98elf will den Ball zur Ecke klären und befördert den Ball ins eigene Netz – 2:0. Das wollte die 98elf nicht auf sich sitzen lassen und verstärkte ihre Bemühungen im Spiel nach vorne. Fast hätte ein Elfmeter den Anschluss gebracht, aber Jörg konnte den Strafstoß abwehren. Doch die 98elf ließ jetzt nicht locker und spielte weiter nach vorne. Der ASV machte die gleichen Fehler wie gegen Tünnes und offenbarte zu große Löcher im Mittelfeld. Die logische Konsequenz war der Anschlusstreffer zum 2:1. Bis zur Halbzeit fand der ASV nur noch in wenigen Situationen zurück ins Spiel, bekam dabei allerdings nochmal eine Chance per Elfmeter. Doch auch diesmal behielt der Torwart die Oberhand und konnte den Schuss abwehren. Die 98elf behielt weiter die Oberhand, doch Tamer lief hinten die meisten Bälle ab. Nach der Pause bekam der ASV das Spiel wieder besser in den Griff. Der Ball lief nun wieder ruhiger durch die Reihen. In der 55. Minute dann eine herrliche Kombination zwischen Murat und dem aufgerückten Tamer, die Murat mit dem 3:1 abschloss. Doch nur wenig später kam die 98elf erneut zum Anschlusstreffer. Mitte der zweiten Hälfte hatte die 98elf durch Alexis zwei weitere Chancen, doch die erste konnte Clemens ablaufen und beim zweiten Ball hatte Jörg aufgepasst und konnte weit vor dem eigenen Tor klären. In der Folgezeit hatte der ASV mehr vom Spiel und hätte auch noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Wolle und Neuzugang Apo hatten das Spiel im defensiven Mittelfeld jetzt besser im Griff und die 98elf kam kaum noch vor das ASV-Tor, doch trotz Chancen auf der anderen Seite, wollte auch dort kein Treffer mehr fallen. So blieb es in einem hart umkämpften Spiel beim letztlich verdienten 3:2-Sieg des ASV.

ASV – Pumas 4:3 (2:1), 14.7.2011 19:30 Uhr, Hoffeld
Drittes Spiel, zweiter Sieg für den ASV. Nach dem miserablen Saison-Auftakt konnte sich der ASV weiter rehabilitieren. Nach dem Treffer von San nach ca. 10 Minuten hatte der ASV weitere Chancen, doch auf der anderen Seite konnten die Pumas ausgleichen. Das 2:1 für den ASV fiel nach einer Flanke durch ein Eigentor. Nach der Pause ließ der ASV einige seiner starken Spieler für 15 Minuten draußen. Die Pumas erspielten sich in dieser Phase ein optisches Übergewicht, ohne jedoch Kapital daraus schlagen zu können. Nach ca. einer Stunde traf Frieder zunächst zum 3:1 und erhöhte wenig später nach einer Ecke von Apo per Kopf zum 4:1. Das Spiel schien gelaufen. Doch die Pumas bewiesen Moral und kamen nochmal heran.

ASV – Biddy Early’s 1:1 (0:0), 16.7.2011 15:00 Uhr, Feuerbach:
Im letzten Saisonspiel ging es gegen die Biddys, die an diesem Tag aufgrund der bisherigen Saisonergebnisse leicht favorisiert ins Spiel gingen. Doch in der ersten Halbzeit passierte bis auf einige wenige Chancen der Biddys fast nichts. Negativer Höhepunkt war eine Tätlichkeit eines ASV-Spielers gegen einen Gegenspieler (verursacht durch eine angebliche Beleidigung seitens des Gegenspielers), wodurch der ASV eine Viertelstunde mit 10 Mann spielen musste. Eine Aktion, die intern später Konsequenzen hatte. Nach der Pause münzten die Biddys ihre Feldvorteile in ein Tor um und gingen verdient 1:0 in Führung. Dem ASV merkte man bei sommerlichen Temperaturen an, dass ihm die Partie gegen die Pumas noch in den Knochen steckte, die knapp 42 Stunden vorher zu Ende gegangen war – oft fehlte der letzte Pass. Doch eine Viertelstunde vor dem Ende gelang doch noch der Ausgleich durch Thomas W. Ein Sonderlob ging an diesem Tag an Torwart Jörg, der sein Team vor dem 1:1 mit einigen guten Paraden im Spiel hielt.

«Dass mein Gegenspieler mich umgestoßen und am Torschuss gehindert hat, habe ich ja noch wegstecken können, aber als er mich obendrein noch einen ‚Pardon‘ geheißen hat, habe ich die Nerven verloren und nachgetreten.»
(Dietmar Hamann, in Diensten des FC Liverpool, nach einer Tätlichkeit).

Freundschaftspiel Sommer 2010

ASV – Talente in Rente 3:3 (2:1), 23.8.2010 20:30 Uhr, Hoffeld:
In einem entspannten Kick, in dem der ASV ohne etliche Spieler der Stadtliga-Meister- Stammelf antrat, ging der ASV nach 30 Minuten durch einen Strafstoß in Führung. Diese wurde von den Talenten in Rente quasi im Gegenzug egalisiert. Wenig später traf der ASV zum 2:1. In der zweiten Hälfte konnten die Gäste zunächst in Führung gehen. Dem ASV merkte man über weite Phasen des Spiels an, dass keine eingespielte Truppe auf dem Feld stand. Meist führten Einzelaktionen der Stammspieler zu gefährlichen Szenen. So auch vor dem 3:3-Ausgleich, der nach einem Freistoß fiel. Mark war der beste ASV-Spieler an diesem Tag. Clemens konnte ein gelungenes Debüt feiern. Die Tore erzielten: 1:0 Kewin (Foulelfmeter an San), 2:1 San, 3:3 Thomas W.

Alternative Worldcup in York, England 2010

Das Jahr 2010 toppte das überaus erfolgreiche Jahr 2009 noch einmal. Nach der Stadtliga-Meisterschaft schaffte ein kombiniertes Team aus ASV und ICE Neckarstrasse einen 2. Platz in dem gut besetzten internationalen Turnier in York. Gespielt wurde 2 x 15 Minuten. 16 Mannschaften bestritten das Männer-Großfeldturnier. Das ICE/ASV-Team setzte sich in der Vorrunde gegen folgende Teams durch:

Lunatics (Belgien, 6:1)
Boca Arc (York, England, 3:0)
Easton Cowboys (Bristol, England, 0:1)

Viertelfinale: World 11 (Spieler aus aller Welt, 1:1, 4:1 im Elfmeterschießen)
Halbfinale: Kämpfende Herzen (Freiburg, 3:0)
Finale: Easton Cowboys 0:1

Das Team unterlag zweimal der sehr starken Mannschaft der Easton Cowboys aus Bristol. Nachdem die Cowboys in der ersten Begegnung durch z.T. überhartes Spiel aufgefallen waren, besannen sie sich im Finale aufs Fußballspielen. Hatte im Vorrundenspiel noch ein Freistoß für die Entscheidung gesorgt, so musste im Finale ein Wembley-Tor zum Sieg der Cowboys herhalten. Der 35 Meter entfernt stehende Linienrichter glaubte als einziger, den Ball im Tor gesehen zu haben, nachdem der Schiedsrichter die Situation nicht entscheiden wollte und auch nahe stehende Spieler des ICE/ASV-Teams die Situation nicht klar beurteilen konnten. Trotzdem kämpfte das Stuttgarter Team aufopferungsvoll und war ein würdiger Finalteilnehmer. Eine Chance von Murat zentral im Strafraum hätte den Ausgleich bringen können, doch die vielbeinige Abwehr der Cowboys, die in dieser Situation mit 10 Mann im eigenen Strafraum standen, konnte den Schuss abblocken.

Trotzdem war der zweite Platz ein schöner Erfolg für ein Team, das in dieser Zusammensetzung noch nie zusammengespielt hatte. Am Start waren: Melik, Micha, Ebi K., Oliver, Carsten, Thomas M., Ebi N., Volker, Armin, Frieder, Johannes, Norman, Ste, Murat, Steffen. Trainer: Jan.

Stadtliga 2010

ASV – 98elf 4:2 (0:1), 29.5.2010 13:00 Uhr, Feuerbach:
Der ASV startete engagiert, aber es offenbarten sich noch einige Abstimmungsprobleme im neu formierten Mittelfeld. In dem spannenden Spiel ging die 98elf dann nach einem Abwehrfehler des ASV in Führung. Eine Flanke von außen wurde in den Strafraum verlängert, wo der ASV den Ball nicht wegbekam. In der Folge hatte der ASV mehr vom Spiel ohne jedoch richtigen Druck auf die tiefstehende Abwehr der 98elf aufbauen zu können. Die 98elf blieb über lange Bälle gefährlich. Trotzdem war das 0:1 zur Pause unglücklich. In der zweiten Hälfte hatte sich der ASV viel vorgenommen und spielte ein Stück offensiver. Nach 10 Minuten stellte der ASV auf 3-5-2 um. Die 98elf hätte dennoch nach einem Konter mit 2:0 in Führung gehen müssen, doch der Stürmer scheiterte alleine vor dem Tor an Torwart Jesko. Tamer schaltete sich nun mit in die Offensivaktionen ein und erzielte den überfälligen 1:1-Ausgleich. Phasenweise kam die 98elf gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte und wenn dann nur mit Kontern über lange Bälle. Dies sorgte zwar immer wieder für Gefahr, doch der Druck des ASV war so groß, dass das 2:1 die logische Folge war. Per Fallrückzieher hatte San den Ball vor das Tor der 98elf gebracht, wo Marcus nur noch einzuschieben brauchte. Ein unberechtigter Elfmeter brachte die 98elf zurück ins Spiel, doch der ASV setzte weiter auf Offensive. Nach einer Flanke von Armin setzte sich San gegen einen Abwehrspieler und den Torwart der 98elf per Kopfball durch und erzielte den 3:2-Führungstreffer. Frieder machte kurze Zeit später nach einer Ecke von Wolfgang per Kopf alles klar – 4:2. Fazit: Ein verdienter Sieg des ASV. Auf beiden Seiten wurden noch einige Chancen liegen lassen.

ASV – Les Chattes Bleues 0:3 (0:2), 12.6.2010 18:00 Uhr, Feuerbach:
Ein schlechtes Spiel des ASV, der keine Einstellung zum Spiel fand. Im erneut neu formierten Mittelfeld gab es einige Abstimmungsprobleme, die jedoch diesmal deutlicher zum Tragen kamen, da Les Chattes Bleues sehr aggressiv, zum Teil überhart, spielten. Wenn mal nach vorne etwas gelang, gab es immer jemanden, der den Ball vertändelte. Pässe kamen nicht an, Flanken wurden abgefangen. Die Abwehr stand unter Druck, weil im Mittelfeld fast gar nicht angegriffen wurde. San als einzige echte Spitze hing in der Luft, weil er fast gar keine Unterstützung bekam. Einzig eine Freistoßfinte zu Beginn des Spiels sorgte für Gefahr für das LCB-Tor, doch der Schuss von Günne war letztlich zu harmlos. Im Sturm wurde Marcus schmerzlich vermisst, auch im Mittelfeld fehlten Akteure. Und von der Truppe, die am Start war, erreichte fast niemand Normalform. So war die 3:0-Niederlage am Schluss die logische Folge.

ASV – Tünnes & Co. 5:2 (1:0), 26.6.2010 13:00 Uhr, Feuerbach:
In einem heiß umkämpften Spiel gelang dem ASV ein letztlich verdienter Sieg. Diesmal stimmten Kampf und Einsatz und jeder versuchte sich an die Marschroute zu halten. Tünnes begann engagiert und ließ den Ball zirkulieren. Der ASV hatte zunächst Mühe, ins Spiel zu finden, konnte sich erst nach 10 Minuten ein bisschen vom Druck des Gegners befreien. Tünnes behielt zunächst eine optische Überlegenheit, doch gleich der erste gut vorgetragene Angriff des ASV brachte die 1:0-Führung durch Özgür. Das Spiel war jetzt etwas ausgeglichener, auch wenn Tünnes weiterhin den Ball besser in den eigenen Reihen laufen ließ. Mit 1:0 ging es auch in die Pause. Nach der Pause versuchte Tünnes es im Mittelfeld mit Alleingängen und Pässen in die Spitze, die allerdings meist nicht ankamen. Der ASV stand gut in der Deckung und ließ Tünnes kommen. Einen Abklatscher von Jörg staubte ein Tünnes-Spieler ab, 1:1. Der ASV versuchte nun wieder etwas nach vorne zu spielen. Bei Tünnes machte sich langsam schon der Kräfteverschleiß bemerkbar, auch wenn der ASV deutlich mehr laufen musste. So schloss der ASV einen schönen Angriff über rechts nach einer Flanke von Orlin mit dem 2:1 durch Murat ab. Kurz darauf wurde eine Großchance zum 3:1 liegen lassen, als Jens zentral im Fünfer stehend den Ball nicht im Tor unterbrachte. Bereits vorher war der Ball 2x gegen Latte oder Pfosten gegangen. Tünnes mobilisierte nochmal die letzten Kräfte und schaffte abermals den Ausgleich nach einem verdeckten Schuss vom 16er. Doch der ASV wollte den Sieg und kämpfte weiter, während Tünnes seine Routine ausspielte. Die Entscheidung zugunsten des ASV brachte eine herrliche Einzelaktion nach ca. 70 Minuten, als sich Murat im 16er den Ball schnappte und über halb rechts an zwei Tünnes-Spielern vorbei in den 5er eindrang, wo er auch dem Torwart keine Chance ließ. Ein weiterer schön vorgetragener Konter brachte das 4:2, wierderum durch Murat. Das 5:2 fiel kurz vor Schluss nach einer Ecke von Kewin, die halb direkt verwandelt, halb vom Torwart ins eigene Tor bugsiert wurde. Nach Aussagen der Alt-ASVler war es der erste Sieg des ASV gegen Tünnes.

Damit war der ASV als Gruppenerster bereits für das Halbfinale qualifiziert. Der Gruppengegner wurde am 3.7. im Comeback-Finale ermittelt. Tünnes & Co. setzten sich dabei gegen die Pumas mit 4:1 durch. Somit war Tünnes im Halbfinale erneut der Gegner.

ASV – Tünnes & Co. 7:3 (3:1), 10.7.2010 14:00 Uhr, Feuerbach:
Stadtliga-Gründungsmitglied ASV steht zum ersten Mal in seiner Geschichte im Finale der Stadtliga. Mit einem fulminanten 7:3-Erfolg (Halbzeit 3:1) über Tünnes setzte sich der ASV verdient gegen die Mannschaft durch, gegen die er schon vor zwei Wochen im letzten Gruppenspiel gewonnen hatte. Mit dem Wissen, dass man Tünnes schlagen kann und entsprechend breiter Brust spielte der ASV zielstrebig nach vorne. Tünnes, das mit einer stärkeren Elf als zuletzt angetreten war, versuchte mit seinem klassischen Spiel dagegen zu halten. Dies gelang jedoch nur phasenweise. Statt dessen setzte sich ASV-Stürmer Özgür am rechten Strafraumeck schön gegen einen Tünnes-Abwehrspieler durch und seine scharfe Hereingabe verwertete San in der Mitte. Bevor Tünnes reagieren konnte, brachte Tamer den ASV nach einem Eckball per Kopf 2:0 in Front. Kurze Zeit später führte ein Torwartfehler gar zum 3:0. Bei gefühlten 40°C auf dem Platz war dies nach ca. einer halben Stunde bereits die Vorentscheidung. Allerdings musste der ASV seiner Anfangsoffensive nun etwas Tribut zollen und Tünnes gewann zunehmend Spielanteile. Nach einem Freistoß konnte Tünnes im Nachschuss auf 1:3 verkürzen. So ging es auch in die Pause. Der ASV ging mit der Maxime in die zweite Halbzeit, die Anfangsviertelstunde zu überstehen, was auch gelang. Dann ging es weiter nach vorne. Nun fielen die Tore im Wechsel. Zunächst erhöhte der ASV auf 4:1, dann kam Tünnes auf 4:2 heran. Spätestens mit dem 5:2 war das Spiel entschieden. Tünnes konnte zwar nochmal auf 5:3 herankommen, doch die Chancen des ASV häuften sich nun. Allein 5x tauchten ASV-Spieler noch allein vor dem Kasten auf, ohne den Ball im Netz unterzubringen, so z. B. Johannes und Orlin aus fast identischer Position aus halblinker Strafraumposition und Murat nach zwei Solo-Läufen. Am Ende waren die Tore zum 6:3 und 7:3 die logische Folge der nun deutlichen Überlegenheit des ASV. Am Ende spielten auch konditionelle Aspekte eine Rolle. Der ASV trat mit dem jüngsten Team seit 4 oder 5 Jahren an. Die beiden Youngsters Orlin und Michael machten ein gutes Spiel. Überragend war Frieder im Mittelfeld mit gefühlten 30 Balleroberungen. Die Tore für den ASV erzielten: San (3), Tamer, Frieder, Johannes, Orlin.

ASV – Biddy Early’s (Stadtliga-Finale) 6:3 (4:0), 17.7.2010 16:00 Uhr, Feuerbach:
Mit einem phänomenalen Sieg über den alten Rivalen Biddy Early’s gewann Stadtliga-Gründungsmitglied ASV zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte die Stadtliga-Meisterschaft. Gleichzeitig war es der erste Sieg gegen die Biddys, gegen die der ASV im Vorjahr um Platz 3 und vor zwei Jahren um Platz 5 gespielt hatte. In einem anfangs heiß umkämpften Spiel kam der ASV nur mühsam auf Touren. Die Biddys, die verletzungsbedingt nur 13 Spieler aufbieten konnten, versuchten mit langen Bällen die ASV-Abwehr unter Druck zu setzen, was jedoch nur ansatzweise gelang, standen jedoch vor allem sicher in der Abwehr und ließen dort den ASV nicht ins Spiel kommen. So stand es 25 Minuten lang 0:0. Langsam erkämpfte sich der ASV ein leichtes optisches Übergewicht. Nach einer schönen Kombination zwischen Murat und Tamer bediente Letzterer San mustergültig im Strafraum und San konnte mit einem Schuss aus der Drehung zum 1:0 abschließen. Doch nach wie vor blieben die Biddys gefährlich durch lange Bälle. Eine dieser Aktionen endete mit einem Freistoß direkt vor dem 16er, der jedoch von der ASV-Mauer geblockt wurde. Wenig später konnte der ASV auf 2:0 erhöhen. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit war der ASV endgültig spielbestimmend. Die Treffer zum 3:0 und 4:0 waren die logische Folge. In der zweiten Halbzeit begann der ASV weiter konzentriert und spielte die Biddys zunächst förmlich an die Wand. Es sah teilweise aus wie beim Handball, wenn sich die Spieler um den Kreis formieren und eine Lücke suchen. Daraus folgte das 5:0 durch einen fulminanten Schuss von Tamer aus ca. 20 Metern Torentfernung flach ins Eck und nach dem zwischenzeitlichen 5:1 durch die Biddys das 6:1 durch einen Handelfmeter, den Murat sicher verwandelte. Der ASV spielte nun nur noch nach vorne und vernachlässigte die Defensive. Sofort sah man, warum auch die Biddys ins Finale eingezogen waren, denn kaum ließ der ASV sie spielen, markierten sie die Treffer zum 2:6 und 3:6. Ein Elfmeter hätte 5 Minuten vor Schluss gar noch das 4:6 bringen können, doch die Querlatte rettete für den ASV. Unter dem Strich ein verdienter Sieg des ASV. Erwähnenswert auch, dass es ein äußerst faires Spiel war. Glückwunsch auch an Biddy Early’s zum zweiten Platz, die trotz ihrer Verletzungsprobleme ein gutes Spiel abgeliefert haben. Stärkste Spieler beim Finale waren Murat, Tamer, Wolfgang und Steffen. Weitere sehr starke Leistungen sahen wir von Mark, Kewin, Johannes, San, Christian und Orlin. Zudem gab es keinen Schwachpunkt im ASV-Team. Die Treffer erzielten Murat (3), San, Wolfgang und Tamer.

Der ASV ist ein würdiger Stadtliga-Meister. In 5 Spielen gab es vier Siege, bei einer Niederlage und 22:13 Tore.

Das Meister-Team

  • Tor: Jörg (4)
  • Tor und Abwehr: Jesko (2)
  • Abwehr: Mark (5), Karsten (5), Liam (4), Carsten (3), Christian K. (1)
  • Abwehr und Mittelfeld: Tamer (5/3), Armin (5), Günne (4), Thomas W. (3), Steffen (2), Joosie (2)
  • Abwehr/Mittelfeld/Sturm: Alex (4)
  • Mittelfeld: Johannes (5/1), Frieder (4/2), Murat (3/6), Kewin (3/1), Giuseppe (3), Wolfgang (2/1), Mille (1), Jimmy (1), Kai (1)
  • Mittelfeld und Sturm: Orlin (3/1), Michael (2)
  • Sturm: San (5/5), Özgür (3/1), Falko (2), Jens (2), Marcus (1/1), Max (1)
  • Trainer: Armin

Freundschaftspiel Frühjahr 2010

ASV – Activity Football Club 7:5 (5:1), 31.5.2010 20:30 Uhr, Hoffeld:
In einem interessanten Spiel, in dem sich der Activity Football Club zunächst einmal auf das Großfeld und der gegenüber dem 98elf-Spiel auf einigen Positionen veränderte ASV auf den Kunstrasen einstellen musste, gelang dem ASV nach einer Druckphase von Activity das 1:0. Der Gast hatte einige Probleme bei der Chancenverwertung und in der Abwehr, so dass es zur Pause 5:1 für den ASV stand. Ein Ergebnis, dass sicher zwei Tore zu hoch war. Nach der Pause kam Activity engagiert ins Spiel zurück und verkürzte auf 5:3. Der ASV ließ sich davon jedoch nur kurzzeitig beeindrucken und ließ zwei Treffer zum 7:3 folgen. Auf ASV-Seite konnte sich Torhüter Enver gegen durchbrechende Activity-Stürmer einige Male auszeichnen. Auf der Gegenseite scheiterte Marcus zweimal mit Weitschüssen am Innenpfosten. Gegen Ende der Partie machte sich bemerkbar, dass der ASV nur 12 Spieler zur Verfügung hatte. Activity gab nochmal alles und kam noch auf 7:5 heran. Respekt für die Gäste, die ihr erstes Großfeld-Spiel absolvierten.
Tore für den ASV: San (3), Murat (2), Frieder, Alwin

Freundschaftsspiele Sommer/Herbst 2009

Eritrea FC – ASV 0:3 (0:1), 25.10.2009 15:00, Stuttgart Mercedesstraße:
Ein lockerer Kick über 2x 30 Minuten brachte einen ungefährdeten Sieg für den ASV, der nur mit 10 Leuten antrat und sich bei den Gegnern einen Spieler ausleihen musste. Auf dem engen Platz dauerte es einige Zeit bis der ASV ins Spiel fand. Die Tore für den ASV erzielten Özgür, Johannes und San. Ein weiteres Tor von Özgür wurde wegen angeblicher Abseitsposition fälschlicherweise abgepfiffen.

ASV – Apollo Warriors 2:3, 10.8.2009 20:30, Hoffeld:
Das Auslaufen nach der langen Stadtligasaison und dem phänomenalen Turniererfolg in Gächingen war hauptsächlich Spielern vorbehalten, die bei den vorgenannten Veranstaltungen weniger zum Einsatz gekommen waren. Das 16 Mann starke Aufgebot beinhaltete lediglich 5 Stammkräfte. Anfangs wurden zwangsläufig einige Abstimmungsprobleme in der völlig neu formierten Aufstellung deutlich. Die gegenüber 2007 deutlich verbesserten Apollo Warriors kamen so mit ihren schnellen Stürmern einige Male in die Nähe des ASV-Tors. Aber erst eine Schlafmützigkeit gleich dreier Spieler nach dem Ausführen eines eigenen Freistoßes führte zum unnötigen Rückstand. Beim 2. Treffer der Warriors patzte Torwart-Debütant Kostas, der ansonsten eine gute Partie bot. Ein, zwei Wechsel brachten den ASV in der Folge besser ins Spiel und zum 1:2-Anschlusstreffer durch Marcus nach einer schönen Aktion von San. Der ASV wurde nun stärker und mit einer weiteren Umstellung in Halbzeit 2 wurde der ASV zunehmend spielbestimmend. Trotzdem gelang den Warriors das 3:1 nach einem Abwehrfehler. Der ASV traf anschließend zum 2:3 durch San und hatte in der Schlussminute die fast 100%ige Chance zum Ausgleich, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. So ging der knappe Erfolg der Apollo Warriors nach 2x 35 Minuten in Ordnung. Beim ASV konnten neben den etablierten auch einige andere Spieler, z.T. auf neuen Positionen auf sich aufmerksam machen.

Alternative Worldcup in Gächingen «Alb-Traum 2009»

Das Jahr 2009 geht nun endgültig als das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte in die Annalen ein. Nach der bereits sehr erfolgreich verlaufenen Stadtligasaison gelang dem Team, das auch zwei ASV-Veteranen am Start hatte, ein überragender dritter Platz. Auch viele andere ASV-Veteranen waren vor Ort und erfreuten sich an den tollen Spielen des Teams.

Das Turnier wurde in vier Gruppen à vier Mannschaften gespielt. Die beiden besten Gruppenzweiten kamen weiter. Danach wurden Viertelfinals und Trostrunden gespielt. Ein Spiel dauerte 2 x 12 Minuten.

Der ASV sicherte sich souverän den ersten Platz in der Gruppe. Nach einem mühsamen 0:0 zum Start gegen Red Star Bedminster wurden die nächsten Begegnungen 3:1 gegen 1 in 12 und 3:0 gegen AFK Motor-Sachsenheim gewonnen.

Im Viertelfinale traf der ASV auf den Vorjahres-Champion Easton Cowboys. Der Gegner wurde von verschiedenen Seiten als relativ stark eingeschätzt, allerdings vielleicht nicht zu den Top-Favoriten gehörend. Das Spiel war kaum angepfiffen, da führte der ASV auch schon 1:0. Und auch das nächste Tor ließ nicht lange auf sich warten. Der Doppelschlag zum 2:0 war perfekt. Eine schöne Flanke auf die linke Angriffsseite der Easton Cowboys und ein Fernschuss des Stürmers von der Außenseite landete wenig später zum 2:1 im ASV-Netz. Die Easton Cowboys wollten gleich nachsetzen, doch das Tor fiel fast im Gegenzug auf der anderen Seite, 3:1. Wenig später folgte noch das 4:1 und nach 10 Minuten stand es gar 5:1. Die ASV-Spieler konnten selbst kaum glauben, was auf dem Platz geschah. Mit schnellem Spiel in die Spitze stellte der ASV mit seinem überragenden Mittelfeld mit Jonás, Murat, Mille und Rüde den Gegner vor unlösbare Probleme. Szenenapplaus von den Rängen, ein Angriffswirbel folgte dem anderen. 5:1 zur Pause, 6:1 am Ende, als der ASV in der zweiten Hälfte zwei Gänge zurück schaltete. Im Anschluss war der ASV in aller Munde und wurde zum Turnier-Favorit erklärt.

Was dann folgte war der große Regen. 2 Stunden war nicht klar, welche Spiele überhaupt noch gespielt werden. Als dann doch wieder angepfiffen wurde, ging es für den ASV gegen die polnischen Jungs von Boys Łęknica, eine Truppe mit schnellen jungen Stürmern, einem technisch beschlagenen Mittelfeld und robusten Abwehrspielern. Auf dem glitschigen Platz kam der ASV nicht so recht klar. Das erfolgreiche Spiel mit den schnellen Pässen in die Spitze ging auf nassem Platz nicht auf, denn die Bälle wurden meist zu lang. Ansonsten stand der Gegner gut. So wurde es ein Kampfspiel. Dem unter anderem Jonás zum Opfer fiel. Der beste ASV-Spieler musste mit einer Platzwunde an der Augenbraue aufgeben. Eine Unachtsamkeit in der ASV-Abwehr ermöglichte Boys Łęknica die Führung. Weitere Chancen blieben Mangelware. Łęknica hatte noch ein oder zwei gute Möglichkeiten, der ASV die größte zum Ausgleich, als der Torwart den Ball verpasste, aber Marcus der Ball aus spitzem Winkel über den Spann rutschte. So endete das knappe Spiel 0:1.

Das Spiel um Platz 3 brachte mehrere Umstellungen mit sich, nachdem sich neben Jonás noch einige weitere Spieler Blessuren zugezogen hatten. Trotzdem reichte es gegen Yard Re-United, die anfangs als Turnierfavorit gehandelt wurden, auch wegen einer starken Leistung von Murat und einigen tollen Paraden von Andre zu einem 0:0. Und im Elfmeterschießen galt wieder mal die Regel, dass englische Mannschaften nicht gewinnen können…
Das Elfmeterschießen endete 5:4 für den ASV.

Auch das Endspiel endete Unentschieden zwischen Bad Muskau und Boys Łęknica. Bad Muskau entschied das Elfmeterschießen für sich. Übrigens: das deutsche Bad Muskau und das polnische Łęknica werden nur durch die Neiße getrennt. Zwischen beiden Städten gibt es einen Grenzübergang. Das Endspiel war also ein internationales Lokalderby.

Am Ende des Tages gab es doch noch einen Sieger im ASV-Team: Jonás wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Im Spiel gegen 1 in 12 hatte er den Treffer zum 3:0 mit einem Fallrückzieher erzielt. Und wäre nicht vergessen worden, die Torschützen zu zählen, Jonás hätte vermutlich auch diesen Titel errungen (6 Tore).

Für den ASV waren am Start: Axel, André (beide Tor), Joosie, Carsten, Liam, Armin, Rüde, Auchi, Murat, Jonás, Mille, San, Marcus, Kai, Müsgüb, Jimmy, Sven, Alex, Jens, Julian.

Bilanz: 3 Siege, 1 Sieg nach Elfmeterschießen, 1 Remis, 1 Niederlage, 12:3 Tore (ohne Elfmeterschießen). Torschützen: Jonás (6), San (3 oder 4), Marcus (2 oder 3).

Das zweite Stuttgarter Team, die ICE-Neckarstraße, errang einen achtbaren 7. Platz.

Stadtliga 2009

Der vierte Platz 2009 war das beste Abschneiden des ASV in der Stadtliga in diesem Jahrtausend. Lediglich in den 90er Jahren hatte es einmal einen dritten Platz gegeben – unklar ist, wie viele Teams damals mitspielten. Somit gelang ein Erfolg, den man vorher nicht für möglich gehalten hätte. Die einzelnen Spielberichte:

Das erste Spiel dieser Stadtliga-Saison endete 2:2 gegen Biddy Early’s. Durch einen Foulelfmeter ging der ASV früh in Führung. In dieser Phase boten sich dem ASV weitere Chancen. Die Biddys wirkten zunächst geschockt und fanden nur langsam wieder ins Spiel zurück. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Biddys dann stärker auf und der ASV beschränkte sich aufs Verteidigen. In Halbzeit 2 drückte Biddy Early’s auf den Ausgleich, doch bei einem Konter erhöhte der ASV auf 2:0. Dennoch stand die ASV-Abwehr weiter unter Druck, während der Gegner zahlreiche Chancen nicht verwerten konnte. Erst 20 Minuten vor Schluss gelang den Biddy’s der Anschlusstreffer. Der ASV kam jetzt nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Der Ausgleich gelang den Biddy’s dann in der Schlussminute durch einen Handelfmeter. Beide Elfmeter waren berechtigt und auch das Endergebnis war unter dem Strich verdient. Torschützen ASV: Murat (11m), San

Das zweite Spiel gegen Barcode endete 2:7. Der ASV hatte wie schon im ersten Spiel den besseren Start erwischt und der Vorjahresmeister schien einigermaßen überrascht vom offensiven Auftakt des ASV. So erspielte sich der ASV zunächst einige Chancen, die aber ohne die nötige Konsequenz abgeschlossen wurden. Nach knapp 40 Minuten machte es Barcode besser und ging nach einem Doppelschlag 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte war der ASV zunächst wiederum ebenbürtig. Nach einer Viertelstunde machten sich dann aber doch die größeren konditionellen Qualitäten des Titelverteidigers bemerkbar. Zudem kam die individuelle Klasse einiger Barcode-Spieler zum Tragen. Der Gegner konnte so bis Mitte der zweiten Hälfte auf 4:0 davon ziehen. Gegen Ende des Spiels hatte Barcode bereits auf 7:0 erhöht bevor der ASV noch 2 Treffer nach Eckbällen erzielen konnte. Torschützen ASV: Marcus, Armin

Das dritte Spiel gegen Les Chattes Bleues endete mit einem Kantersieg. In einem einseitigen Spiel gewann der ASV 8:1. Bereits nach wenigen Minuten ging der ASV nach einem weiten Pass von Steffen durch San 1:0 in Führung. Marcus sorgte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze für das 2:0. Ein Eigentor und ein Treffer von Jens brachten den ASV zur Pause 4:0 in Front. Nach dem Wechsel konnte der gegnerische Torhüter einen Freistoß von Mille nur noch ins eigene Netz lenken. Der ASV tat nun weniger und die blauen Katzen kamen etwas auf. Daraus resultierte irgendwann das 5:1. Das Spiel war in der Folgezeit etwas zerfahren, weil der ASV teilweise mit 4 «Stürmern» am gegnerischen Strafraum stand. Doch nachdem der ASV seine Ordnung wiedergefunden hatte, erzielte er noch 3 lockere Treffer und es hätte sogar noch das eine oder andere Tor mehr sein können. Torschützen ASV: Marcus (3), San, Jens, Mille, Marco und ein Eigentor

Im Comeback-Finale gegen 98elf gelang dem ASV der Einzug ins Halbfinale. Nach einem Spiel auf Augenhöhe entschied letztlich das Elfmeterschießen, in dem sich ASV-Torwart Melik zweimal auszeichnen konnte. Nach dem 1:1 nach 90 Minuten endete das Elfmeterschießen 3:1 für den ASV. Murat, Johannes und Marcus erzielten die ASV-Treffer. San hatte in der regulären Spielzeit den ASV in Führung gebracht.

Im Halbfinale scheiterte eine stark ersatzgeschwächte ASV-Elf gegen Tünnes mit 2:6. Zwar stellte der ASV mit Debütant Jonás den besten Spieler auf dem Platz und auch die aushelfenden Alt-ASVler Christian und John, sowie Neuling Yüksel konnten überzeugen. Doch merkte man dem Team vor allem in Abwehr die vielen Umstellungen an. Dort führten zwei Abstimmungsprobleme zur frühen 2:0-Führung von Tünnes. Erst die Einwechslung von Marco auf die linke Verteidiger-Position brachte etwas Ruhe in das Abwehrspiel des ASV. Tünnes erzielte später zwar noch das 3:0, aber der ASV wurde nun stärker. Der Treffer von Jonás zum 3:1 war die logische Folge und Tünnes bekam nun einige Probleme. Die Pause kam für den ASV zur Unzeit. Denn man war gerade am Drücker. Anfang der zweiten Halbzeit passierte das, was man gerade verhindern wollte. Tünnes schaffte zwei schnelle Tore zum 5:1. Danach war das Spiel zwar gelaufen aber wieder ausgeglichen und neben dem Treffer zum 2:6 hatte der ASV noch mehrere gute Chancen, die leider alle etwas unplatziert abgeschlossen wurden. Ein 4:6 wäre am Schluss wohl das gerechtere Ergebnis gewesen. Insgesamt zog sich der ASV achtbar aus der Affäre, spielte über weite Phasen gut mit und verlor etwas zu hoch. 7 Spieler fehlten aus der Startelf gegen 98elf, insgesamt konnten 14 Spieler aus dem 27er-Stadtliga-Kader nicht kicken. Auch aus dieser Sicht war es ein beachtliches Ergebnis. Torschütze: Jonás (2)

Im Spiel um Platz 3 spielte man erneut gegen Biddy Early’s. Diesmal ging das Match 2:4 verloren. Nach dem 0:1-Rückstand konnte der ASV 2:1 in Führung gehen. Doch die Biddys drehten den Spieß um und führten zur Pause mit 3:2. Nach der Pause war die Partie weitgehend ausgeglichen. Die Biddys hatten mehr Spielanteile, der ASV die größeren Torchancen, doch den Biddys gelang mit einem Distanzschuss noch das 4:2. Insgesamt hatten die Biddys vor allem konditionelle Vorteile. Torschützen: Carsten, Jonás.

Freundschaftspiele Frühjahr 2009

ASV – HFC Herzbuben 1:1, 30.3.2009 20:30 Uhr, Hoffeld:
In den ersten 25 Minuten merkte man dem ASV an, dass das seit Jahren eingespielte Team auf einigen Positionen verändert wurde. So tat sich der ASV am Anfang schwer, ins Spiel zu finden. Erst nach einigen Umstellungen fand die Heimmannschaft zu ihrem Rhythmus und konnte sich fortan mehr Spielanteile sichern. Auch die neuen Spieler fanden sich nun besser in die Mannschaft ein und zeigten, dass sie die erwartete Verstärkung sind. Trotzdem blieb es ein offenes Spiel. Ein Konter nach vorausgegangenem Abwehrfehler brachte den Gast in Führung. Der ASV hatte einige Möglichkeiten zum Ausgleich, von der eine kurz vor Schluss genutzt wurde. Auch der Gast hätte noch den einen oder anderen Treffer erzielen können. So blieb es am Schluss beim leistungsgerechten Unentschieden.

Stadtliga Stuttgart 2008

Die Stadtliga-Saison 2008 verlief für den ASV etwas erfreulicher als die beiden Vorsaisons. Zwar schlug am Ende wieder nur ein Sieg zu Buche, doch die Spiele waren wesentlich knapper als in den Jahren zuvor. Das erste Spiel gegen den späteren Vizemeister Pumas wurde 1:2 verloren. Dabei gab es für den Gegner einen umstrittenen Elfmeter. Ein unberechtigter Eckball führte zum 2:1. Der Sieg war für die Pumas zwar nicht unverdient, hatte aber einen faden Beigeschmack. Das zweite Spiel gegen Biddy Early’s verlor man 0:3. Beim Stand von 0:2 spielte der ASV in der zweiten Hälfte 30 Minuten lang auf ein Tor, bevor ein Konter den Endstand herbeiführte. Mit der schlechtesten Vorrundenleistung gelang dann ein 3:0-Sieg gegen Les Chattes Bleues.

Das Comeback-Finale gegen 98elf war sicher das enttäuschendste Spiel der gesamten Saison, denn die 0:7-Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Schon nach ca. 15 Minuten stand es 0:3 und die Abwehr präsentierte sich völlig indisponiert. Am Finaltag traf der ASV zum zweiten Mal in dieser Saison auf Biddy Early’s. Mitte der ersten Hälfte brachte ein Sonntagsschuss die Biddys in Führung. Einen gelungenen Konter verwertete der Gegner zum 2:0 bevor der ASV das Heft in die Hand nahm. Nachdem zwei Großchancen vergeben wurden, schaffte der ASV den 1:2-Anschlusstreffer. In der Folge gab es weitere Chancen, die jedoch nicht verwertet wurden. Mitte der zweiten Hälfte war das Spiel wieder ausgeglichen. Zwei Unachtsamkeiten nach Eckbällen wurden mit zwei weiteren Treffern bestraft. Am Ende gab es in 5 Spielen einen Sieg bei 5:16 Toren. Das größte Problem dieser Saison war die mangelhafte Chancenverwertung. Spielerisch konnte der ASV jedoch meist mithalten.

Die komplette Statistik als Excel-Sheet: Stadtliga2008.xls

Freundschaftspiele 2008

ASV – Biddy Early’s 0:3, 7.4.2008 20:30, Hoffeld:
Die Biddy’s präsentierten sich in hervorragender körperlicher Verfassung und ließen dem ASV so wenig Chancen zur Entfaltung. Trotzdem gab es durchaus einige Chancen für den ASV. Aber die mangelnde Chancenverwertung brachte die Heimmannschaft wieder einmal auf die Verliererstraße.

ASV – HFC Herzbuben 1:4 (1:2), 21.1.2008 20:00, Hoffeld:
Im Spiel gegen den Meister und Pokalsieger 2007 der WFV-Freizeitliga bot der ASV eine ordentliche Leistung. Nach dem 1:2-Pausenstand ließ am Ende die Konzentration nach und so konnten die Herzbuben noch einen klaren Sieg einfahren.

Stadtliga Stuttgart 2007

Der ASV startete am 9.6.2007 mit einem 5:1-Sieg gegen One Taste in die Stadtligasaison, das zweite Spiel gegen die Pumas ging 0:10 verloren. Es folgten ein 1:2 gegen 98elf und in der Zwischenrunde ein 0:6 gegen Tünnes & Co. Das Spiel um Platz 5 verlor ein stark ersatzgeschwächter ASV gegen Frühlingsbällchen mit 2:6.

Die komplette Statistik findest du hier als Excel-Sheet: Stadtliga2007_V2.xls

Freundschaftspiele 2007

ASV – Biddy Early’s 2:3, 4.6.2007 20:30, Hoffeld:
In dem hochklassigsten Spiel der Vorbereitung auf die Stadtliga gab es ein munteres Hin und Her. Der Siegtreffer für die Biddy Early’s fiel erst in der Nachspielzeit.

ASV – Apollo Warriors 2:0, 28.5.2007 20:00, Hoffeld
ASV – Pumas 0:3, 3.5.2007 20:30, Hoffeld

Stadtliga Stuttgart 2006

Siehe Ligaverwaltung 2006. Der ASV landete auf Platz 7. Der einzige Punkt gelang dabei ausgerechnet gegen den späteren Meister Tünnes & Co.

Stadtliga Stuttgart 2005

ASV – Die Röhre (seit 2006: Pumas) 4:1
Ouzo 12 – ASV 1:3 (Spiel wurde wg. Disqualifizierung von Ouzo 12 nicht gewertet)
Frühlingsbällchen – ASV 1:5
98elf – ASV 5:1
FC Biddys – ASV 4:2
ASV – Tünnes & Co. 0:12

Der ASV erreichte damit den 4. Tabellenplatz mit 6 Punkten, 12:23 Toren.