ASV – Uniting Nations 9:3 (3:2), 20.7.2019 13:00 Feuerbach (Stadtliga)

Zum Abschluss der Stadtligasaison 2019 feierte der ASV mit dem dritten 9-Tore-Sieg in Folge die Stadtliga-Vizemeisterschaft.

An einem hochsommerlichen Tag war der ASV glücklicherweise mit 18 Spielern am Start, so dass immer wieder durchgewechselt werden konnte. Gegen einen laufstarken Gegner war das Spiel vor allem in der ersten Hälfte umkämpft. Der ASV erwischte den besseren Start und hatte nach vier Minuten die erste gute Chance durch David G. nach einer Kombination mit Luca, Vinz und Ömer. Nach acht Minuten erkämpfte sich Luca mit starkem Pressing den Ball und vollendete selbst zum 1:0. Gleich in der Folgeminute wurde Ömer in Strafraumnähe gefoult. Luca führte den Freistoß schnell auf den bereits startenden David G. aus, der souverän zum 2:0 einschob. In der Folgezeit fand das Spiel vor allem zwischen den Strafräumen statt, bis Ömer den Ball 10 Meter vor dem Tor bekam und das Leder zum 3:0 in den Winkel hämmerte. Drei Minuten später rettete Torwart Cian im Liegen bei der bis dahin größten Chance des Gegners.

Nach einer Trinkpause wurde munter durchgewechselt. Uniting Nations kam nun etwas besser ins Spiel und hatte kurz nach dem Wiederanpfiff Glück, dass ein völlig verzogener Schuss an der linken 5er-Ecke noch einen eigenen Mann fand, der dann nur noch einzuschieben brauchte, 3:1 (25.). Der ASV hatte nun etwas weniger Spielanteile und UN versuchte über die Außen oder mit langen Bällen zu Torchancen zu kommen. Dies fruchtete aber nicht, weil die spielentscheidenden gegnerischen Spieler zugestellt wurden. Erst mit dem Pausenpfiff, als der Schiri nach eigenem Bekunden eigentlich schon abpfeifen wollte, fand ein Sonntagsschuss aus 25-30 Metern den Weg ins rechte obere Toreck des ASV – „den trifft der nur einmal so in seinem Leben“. Immerhin ein sehenswerter Treffer. So stand es zur Halbzeit 3:2 für den ASV.

Nach der Pause ging wieder die Startelf auf den Platz. Es dauerte 10 Minuten bis Luca die erste ASV-Chance hatte. Uniting Nations war nun auch gut im Spiel und stemmte sich vehement gegen die Niederlage. Der Gegner hatte auch einige gute Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Stattdessen wechselte das Glück nun auf die Seite des ASV. Zunächst erzwang Vinz mit seinem Nachsetzen ein Eigentor zum 4:2 (57.) nach Pass von Luca. 10 Minuten später veranlasste Luca einen gegnerischen Verteidiger zu einem Klärungsversuch, der aus 16 Meter in den eigenen Maschen landete (5:2, 67.). Auf der Gegenseite hatte zwischenzeitlich der Pfosten den erneuten Anschlusstreffer verhindert.

Nach einer weiteren Trinkpause kam Uniting Nations nach einem eher zweifelhaften Elfmeter zum 5:3. Vinz und David G. hatten nun Chancen für den ASV, auf der anderen Seite versuchte UN nochmal alles um wieder heranzukommen. Diesem Vorhaben bereitete Ömer nach schönem Pass von Gregor ein Ende. Das 6:3 in der 79. Minute besiegelte die Niederlage der Uniting Nations, die jedoch eine Minute später nochmal einen Pfostentreffer hatten. Dem Gegner gingen jetzt jedoch zusehens die Kräfte aus und nach den letzten Wechseln beim ASV rappelte es noch dreimal im Kasten des Gegners, der jetzt nichts mehr entgegenzusetzen hatte. David G. nach schöner Hereingabe von Chris N. zum 7:3 (84.) und Maxi zum 8:3 (86.) machten den Sack endgültig zu. Nach einem völlig verunglückten flachen Abschlag des UN-Torhüters, kam Lasse 30 Meter vor dem Tor an den Ball und zirkelte den Ball per Direktschuss über den Unglücksraben hinweg ins Tor zum 9:3-Endstand (88.). Als Ömer schon allein auf dem Weg zum zehnten Treffer war, pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab.

Aufstellung:
Tor: Cian
Abwehr: Armin, Arne, Chris N., Clemens, Götz, Liam, Maxi, Stephan
Mittelfeld: David G., Ebi, Gregor, Henrique, Isi, Lasse, Luca, Vinz
Angriff: Ömer

Tore:
1:0 Luca (8.)
2:0 David G. (9., Luca)
3:0 Ömer (19.)
3:1, 3:2 Uniting Nations (25., 45.)
4:2 Eigentor Uniting Nations (57., Vinz/Luca)
5:2 Eigentor Uniting Nations (67., Luca)
5:3 Uniting Nations (70., Elfmeter)
6:3 Ömer (79., Gregor)
7:3 David G. (84., Chris N.)
8:3 Maxi (86.)
9:3 Lasse (88.)